Nach Platzsturm im Preußen-Stadion
Verletzter Balljunge äußert sich nach Vorfall mit Polizisten

Münster -

Nach dem Angriff durch einen Polizisten im Preußen-Stadion hat sich nun der Balljunge geäußert. Er war beim Platzsturm jubelnder KSC-Fans von einem Beamten geschlagen worden. Die Szene ist auch in einem Video im Internet zu sehen.

Mittwoch, 15.05.2019, 15:20 Uhr aktualisiert: 15.05.2019, 21:32 Uhr
Während des Platzsturms durch jubelnde KSC-Fans hatte ein Polizist einen Balljungen geschlagen.
Während des Platzsturms durch jubelnde KSC-Fans hatte ein Polizist einen Balljungen geschlagen. Foto: Jürgen Peperhowe

„Die Polizisten haben sich in einer Reihe aufgestellt an der Mittellinie, dann kam schon ein Schubser von der Seite, und ein anderer Polizist hat mir dann ins Gesicht geschlagen“, berichtete der Balljunge bei Antenne Münster .

Er vermute, dass der Polizist ihn für einen KSC-Fan hielt und deshalb nicht über die Mittellinie lassen wollte. Nach dem Schlag war der Jugendliche in der Uniklinik ambulant behandelt worden. Bereits dort hätten ihn Kriminalpolizisten zu dem Vorfall befragt.

Später berichtet Antenne Münster , dass die Polizei den Eltern des Balljungen ein klärendes Gespräch angeboten hat, "in dem sich der fragliche Beamte enschuldigen will." Die Eltern wollen sich aber erst rechtlich absichern, bevor sie das Angebot annähmen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6614782?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F70831%2F
Flixtrain hält nun auch in Dortmund
Neuer Zug zwischen Berlin und Köln: Flixtrain hält nun auch in Dortmund
Nachrichten-Ticker