Fußball: Testspiel
Preußen-Stammelf setzt sich gegen Utrecht gut in Szene

Münster -

Lang, lang ist‘s her, dass die Preußen ein Fußballspiel gewonnen haben. Dreieinhalb Monate, um genau zu sein. Gegen den Jong FC Utrecht klappte es im Testspiel mal wieder. 4:1 siegte der Drittligist in den Niederlanden und zeigte dabei eine sehr ordentliche Vorstellung.

Freitag, 15.11.2019, 16:36 Uhr aktualisiert: 15.11.2019, 17:28 Uhr
Seref Özcan (r.) bereitete zwei Tore vor und schoss eins selbst. Trainer Sven Hübscher war damit gut zufrieden.
Seref Özcan (r.) bereitete zwei Tore vor und schoss eins selbst. Trainer Sven Hübscher war damit gut zufrieden. Foto: Jürgen Peperhowe

Eine zusätzliche Portion Selbstvertrauen für die Sturmreihe kann nie schaden. Preußen Münster hat insofern den zweiten Testspiel-Auftritt in der Länderspielpause sinnvoll genutzt. Einen Tag nach dem 0:3 der zweiten Reihe bei Regionalligist Fortuna Düsseldorf II gewann ein Team, das größtenteils aus Stammspielern bestand, gegen den Jong FC Utrecht , die Reserve des Erstligisten aus dem Nachbarland, die selbst in Liga zwei spielt, 4:1 (2:1). „Wir haben viele gute Sachen gemacht“, sagte Trainer Sven Hübscher. „Stark verteidigt, ein paar Tore erzielt – und es tat gut, mal wieder zu gewinnen.“ Stimmt. Letztmals erfuhren die Adler dieses Gefühl am 6. August (2:0 im Westfalenpokal in Reken).

Bis auf die Routiniers Ole Kittner (Studium) und Julian Schauerte (leicht angeschlagen) begann die Elf, die am Montag in der Liga gegen Braunschweig aufgelaufen war (1:1). Und die lag schnell vorne, weil Heinz Mörschel einen langen Ball auf Seref Özcan gespielt hatte und der Niklas Heidemann einsetzte – der Linksverteidiger machte das 1:0 (10.). Nach gut einer halben Stunde gelang Jonas Arweiler nach einem Steckpass im Strafraum frei vor Keeper Oliver Schnitzler der Ausgleich (32.). Doch der Torhüter selbst leitete fast im Gegenzug die erneute Führung ein. Seinen langen Schlag nahm Luca Schnellbacher auf und vollendete zum 2:1 (34.).

Mörschel erhöhte nach der Pause nach einer schönen Kombination auf Özcan-Vorlage (64.), ehe der doppelte Vorlagengeber selbst zum 4:1 traf, nachdem er eigens die Kugel erobert hatte (70.). Während Marcel Hoffmeier und Dominik Klann ihren zweiten 90-minütigen Auftritt binnen weniger als 24 Stunden hinlegten (beide laufen am Wochenende nicht in der U 23 auf), debütierten in der Schlussphase noch die A-Junioren Marvin Mika und Til Busemann.

Ein paar Konter hätten die Münsteraner noch besser ausrollen oder abschließen können, insgesamt war der Auftritt gegen die spielstarken Holländer aber ordentlich. Auch weil zum Beispiel Schnitzler, Simon Scherder oder Okan Erdogan gut aufgelegt waren und sich Sicherheit holten. Das Wochenende ist nun frei.SCP:Schnitzler (46. Dedovic) – Hoffmeier, Klann, Scherder, Heidemann – Wagner, Erdogan – Özcan (73. Busemann), Mörschel, Hoffmann – Schnellbacher (73. Mika)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7067820?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F70831%2F
Inklusion an Gymnasien: Intransparenz ärgert Eltern
Am Schillergymnasium werden bereits seit acht Jahren Kinder mit Förderbedarf im Zuge der Inklusion unterrichtet, hier ein Foto aus dem Unterricht des ersten Jahrgangs.
Nachrichten-Ticker