Nach Anschlag auf BVB-Bus
Außergewöhnliche Solidarität unter Fußballfans begeistert das Netz

Dortmund/Lüdinghausen -

Als im Stadion die Nachricht die Runde machte, dass der Bus von Borussia Dortmund attackiert worden sei, zeigten die Gästefans aus Monaco Mitgefühl. Viele BVB-Fans dankten es ihnen mit außergewöhnlicher Gastfreundschaft. So auch ein Hotel aus Lüdinghausen.

Mittwoch, 12.04.2017, 14:04 Uhr

Nach Anschlag auf BVB-Bus : Außergewöhnliche Solidarität unter Fußballfans begeistert das Netz
Gastfreundschaft in Lüdinghausen: Das Hotel zur Post ließ fünf Monaco-Fans kostenlos übernachten. Foto: Niklas Tüns

Im Signal-Iduna-Park, sonst europaweit bekannt für die lautstarke Unterstützung, die von der Südtribüne erschallt, war es am Dienstagabend gespenstisch ruhig, als sich die Schreckensnachricht vom BVB-Bus verbreitet hatte. Nervös warteten die Fans auf Informationen, was genau geschehen war und wie es weitergehen sollte. In dieser angespannten Lage zeigten die Gästefans aus Monaco ein feines Gespür für die Situation. Der Auswärtsblock skandierte vielstimmig „ Dortmund , Dortmund“.

Borussia Dortmund revanchierte sich für die solidarische Geste mit einem Aufruf bei Twitter . Gästefans, die nach einer Übernachtungsmöglichkeit suchen, sollten bei Twitter nach dem Hashtag #bedforawayfans Ausschau halten.

Und tatsächlich boten etliche BVB-Fans den Monegassen eine Unterkunft an. Bei Twitter trendete der Hashtag #bedforawayfans. Im Netz machte vor allem das Bild des Dortmunders Stefan Kilmer die Runde. 14.000 Mal wurde es bis Mittwochmittag retweeted.

Kostenlose Hotel-Übernachtung

Unter den gastfreundlichen Borussen-Fans ist auch Ute Uhlenkott aus Lüdinghausen . Sie bot gestrandeten Monegassen eine kostenlose Übernachtung im Hotel zur Post in Lüdinghausen, das ihrer Mutter gehört, an. 

„Ich habe nicht lange überlegt, als ich das Übernachtungsangebot mit dem Hashtag getwittert habe. Wir haben das aus Liebe zu dem BVB getan“, sagt Ute Uhlenkott am nächsten Tag.

Und tatsächlich machten fünf Monaco-Fans von dem Angebot Gebrauch. „Um halb zwei heute Nacht standen die Fünf vor der Tür. Wir haben dann erst einmal gemeinsam einen Schnaps getrunken“, berichtet Hotelbesitzerin Mene Uhlenkott.

Explosion in der Nähe des BVB-Mannschaftsbusses

1/25
  • Trotzreaktion: Eine Besucherin am Dienstagabend im leeren Stadion.

    Foto: dpa
  • Der Mannschaftsbus des BVB wurde bei der Fahrt zum Champions-League-Viertelfinale gegen AS Monaco mit drei Sprengsätzen attackiert.

    Foto: dpa
  • Sven Bender und Nuri Sahin (v.l.) verfolgen mit ernster Miene den Polizeieinsatz.

    Foto: dpa
  • Wie geht es weiter? Der Trainer von Borussia Dortmund, Thomas Tuchel (2.v.r.), blickt auf sein Smartphone.

    Foto: dpa
  • Da war noch alles in Ordnung: Mitglieder der Fußball-Mannschaft von Borussia Dortmund und des Betreuerstabes stehen in der Nähe des Teamhotels „L‘Arivee“ um Trainer Thomas Tuchel herum.

    Foto: dpa
  • Kurz vor der Abfahrt zum Stadion: Spieler von Borussia Dortmund, darunter Pierre-Emerick Aubameyang (l) vor dem Mannschaftshotel.

    Foto: dpa
  • Der Bus von Borussia Dortmund steht mit einer beschädigten Scheibe an einer Straße in unmittelbarer Nähe des Mannschaftshotels.

    Foto: dpa
  • BVB-Verteidiger Marc Bartra, der hinten im Bus saß, und ein Polizist, der die Mannschaft auf einem Motorrad begleitete, wurden verletzt.

    Foto: dpa
  • Der Tatort wurde am Abend abgeriegelt.

    Foto: dpa
  • Eine Anzeigetafel im Stadion informiert über einen Vorfall mit dem Mannschaftsbus des BVB. 

    Foto: dpa
  • Die Fans versuchen über ihre Smartphones an mehr Informationen zu kommen oder Kontakt zu Familie und Freunden aufzunehmen.

    Foto: dpa
  • BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ist die Sorge anzusehen: 15 Minuten vor dem geplanten Spielbeginn wird die Partie abgesagt.

    Foto: dpa
  • Im Stadion wird die Entscheidung verkündet: Das Spiel wird am Mittwoch um 18.45 Uhr nachgeholt.

    Foto: dpa
  • Schwere Stunden für den BVB: Stadionsprecher Norbert Dickel (l.) Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (r.) im Stadion.

    Foto: dpa
  • Gespenstische Szene: Im nahezu leeren Stadion legt die Mannschaft des AS Monaco gegen 21.30 Uhr noch eine Trainingseinheit ein.

    Foto: dpa
  • Dortmunds Polizeipräsident Gregor Lange bei einer Pressekonferenz am späten Abend: Wir gehen von einem gezielten Angriff auf den Bus der Dortmunder aus.

    Foto: dpa
  • Staatsanwältin Sandra Lücke erklärt, dass in der Nähe des Busses ein mögliches Bekennerschreiben gefunden wurde. „In dem Schreiben wird Verantwortung für Tat übernommen.“

    Foto: dpa
  • Die ganze Nacht hindurch wurde am Tatort nach Spuren gesucht.

    Foto: dpa
  • Die Sprengsätze waren nach ersten Erkenntnissen der Polizei in einer Hecke versteckt.

    Foto: dpa
  • Dortmund-Fans boten unter dem Hashtag #bedforawayfans Schlafplätze an. So auch BVB-Fan Stefan Kilmer (M.), der dieses Selfie mit Anhängern des AS Monaco bei Twitter postete.

    Foto: Stefan Kilmer/dpa
  • Am Mittwochmorgen wird das Mannschaftshotel des BVB von einem großen Polizeiaufgebot gesichert.

    Foto: dpa
  • Mit Maschinenpistolen bewachen Polizisten den Tatort.

    Foto: dpa
  • Das Nachholspiel am Mittwochabend wird unter verschärften Sicherheitsmaßnahmen stattfinden. So dürfen keine Rucksäcke mit in den Signal-Iduna-Park genommen werden.

    Foto: dpa
  • Auch das Trainingsgelände des BVB steht am Mittwoch unter besonderer Bewachung.

    Foto: dpa
  • Ein ursprünglich für Mittwoch angesetztes öffentliches Training fällt aus.

    Foto: dpa

Michael Ferrari aus dem französischen Troyes gehört zu der Gruppe. Durch das Angebot sei ihnen eine unangenehme Nacht erspart geblieben: „Wenn wir kein Hotel mehr gefunden hätten, dann wäre unser Plan B gewesen, im Auto zu schlafen.“ Die Situation in Dortmund sei für sie zunächst verwirrend gewesen. „Vor dem Stadion wussten wir erst gar nicht, was passiert ist. Als wir auf der Tribüne saßen, haben wir auf den Handys die Meldungen zu Explosionen gelesen“, sagt Ferrari.

Fünf Monaco-Fans freuen sich über die kostenlose Hotel-Übernachtung in Lüdinghausen.

Fünf Monaco-Fans freuen sich über die kostenlose Hotel-Übernachtung in Lüdinghausen. Foto: Niklas Tüns

Umso dankbarer seien sie für die Gastfreundschaft, ergänzt sein Freund Thomas Diot: „Wir haben in Dortmund und jetzt auch hier im Hotel eine tolle Solidarität zwischen Monaco-Fans und Dortmund-Fans erlebt.“ 

Dankbarkeit aus dem Fürstentum

Der Club aus dem Fürstentum bedankte sich mit einer Twitter-Nachricht auf Deutsch für die Hilfsbereitschaft: „Das ist Fussball!”

Außerdem bietet der Verein seinen Fans, die eine ungeplante Übernachtung einlegen mussten, finanzielle Hilfe an. Sie könnten mit bis zu 80 Euro rechnen, twitterte der Verein.

Auch von der Fluggesellschaft Eurowings, die von Dortmund nach Nizza und Paris fliegt, gibt es Unterstützung. Sie bietet Fans eine kostenlose Umbuchung an: 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4764321?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F70810%2F4845014%2F4899836%2F
Cueto haucht Preußen in Jena neues Leben ein
Fußball: 3. Liga: Cueto haucht Preußen in Jena neues Leben ein
Nachrichten-Ticker