Kritik an Spielweise
Fabio Capello: Bayern München fehlt Charakter und Stärke

Monte Carlo (dpa) - Für den früheren italienischen Fußballtrainer Fabio Capello ist der FC Bayern München nicht mehr das Spitzenteam vergangener Jahre.

Montag, 18.02.2019, 17:18 Uhr aktualisiert: 18.02.2019, 17:22 Uhr
Sieht den FC Bayern München diese Saison schwächer: Fabio Capello.
Sieht den FC Bayern München diese Saison schwächer: Fabio Capello. Foto: Yuri Kochetkov

«Ich habe in dieser Saison viele Spiele (von ihnen) gesehen. Sie spielen nicht schnell, sie spielen langsam, sie haben Qualität verloren», sagte Capello der Deutschen Presse-Agentur in Monte Carlo. «Man muss eigentlich wütend spielen, aber da fehlt der Charakter, die Stärke, den Gegner zu schlagen. Das ist ein anderes Bayern München

Die Mentalität und das Selbstvertrauen seien verloren gegangen, sagte der frühere Coach von Real Madrid, dem AC Mailand und der englischen Nationalmannschaft. Capello, der anlässlich der Laureus World Sports Awards in Monaco war, spekulierte über schlechte Stimmung im Bayern-Team. «Manchmal stimmt es in der Kabine einfach nicht», sagte der 72-Jährige. «Vielleicht gibt es Probleme in der Kabine.»

Verwundert äußerte sich Capello zudem darüber, dass Borussia Dortmund das Achtelfinalhinspiel der Champions League bei Tottenham Hotspur mit 0:3 verloren hatte. «Vor dem Spiel habe ich gedacht, dass Borussia Dortmund wegen des schnellen Angriffsspiels gefährlich ist», sagte Capello. «Davon hab ich nichts gesehen. Und die haben auch nur eine Halbzeit lang Fußball gespielt. Ich habe das nicht begriffen.»

Capellos Favorit in der Champions League ist in dieser Saison Manchester City. «Man City ist ein Team, das nicht nur 14, 15 Spieler hat, sondern viel mehr», erklärte der Italiener. «Wenn jemand verletzt ist, kann der sich erholen und (der Club) ist trotzdem in jedem Spiel wettbewerbsfähig.»

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6402189?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F70810%2F
Poller schützen bald den Domplatz
Der städtische Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer (l.) und Norbert Vechtel (Ordnungsamt) vor der längsten Sperranlage in der City an der Loerstraße. Bis 2021 sollen alle relevanten Innenstadt-Zufahrten mit Überfahrschutzpollern ausgestattet sein.
Nachrichten-Ticker