Champions League
FC Bayern: Erfolg beim Finalturnier lindert Corona-Einbußen

Das grandiose 8:2 gegen den FC Barcelona war für die Bayern gerade in der Corona-Krise auch finanziell ganz wichtig. Jeder Sieg in Lissabon bringt Millionen. Das schafft Spielraum - bei Alaba oder Perisic.

Sonntag, 16.08.2020, 07:13 Uhr aktualisiert: 16.08.2020, 07:16 Uhr
Bayerns Philippe Coutinho (l) wird von seinen Mannschaftskameraden für das Tor zum 7:2 gefeiert.
Bayerns Philippe Coutinho (l) wird von seinen Mannschaftskameraden für das Tor zum 7:2 gefeiert. Foto: Rafael Marchante

Lissabon (dpa) - Der grandiose Start ins Finalturnier der Champions League ist für den FC Bayern München nicht nur sportlich von großer Bedeutung. Er lindert auch die enormen finanziellen Einbußen des deutschen Fußball-Rekordmeisters in der Corona-Krise.

Auch wenn die UEFA die vor Saisonbeginn veröffentlichten Zahlungen für die letzten K.o.-Runden verringern sollte, könnten die Bayern beim Titelgewinn immer noch über 100 Millionen Euro kassieren. Auch die Verträge mit Vereinssponsoren beinhalten in der Regel eine Erfolgskomponente.

Zwei weitere Siege nach dem 8:2 im Viertelfinale gegen den FC Barcelona könnten angesichts der Millionenverluste durch auch in der neuen Bundesliga-Saison drohende Geisterspiele Spielraum verschaffen. Etwa für eine teure Vertragsverlängerung mit Abwehrchef David Alaba oder einen Verbleib des von Inter Mailand ausgeliehenen Ivan Perisic .

Trainer Hansi Flick setzte beim 8:2 gegen den FC Barcelona erneut in der Startelf auf den Kroaten, der das 2:1 erzielte. «Ivan ist einfach von seiner Physis wichtig für die Mannschaft. Er hat einen guten Zug zum Tor, einen guten Abschluss», lobte Flick den Außenstürmer.

Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge hatte zuletzt von «finanziellen Herausforderungen» wegen Corona gesprochen und nach der 50 Millionen Euro teuren Verpflichtung von Nationalspieler Leroy Sané erklärt, dass man «keine weiteren Investments mehr machen» werde.

Jeder Sieg in Portugal lässt die Vereinskasse klingeln. Die UEFA hatte ursprünglich 10,5 Millionen Euro für das Viertelfinale als Prämie ausgesetzt. Weitere zwölf Millionen sollten im Halbfinale fließen, das neben den Bayern auch RB Leipzig erreicht hat.

Beide Runden werden im Turnierformat nun aber nicht mehr in Hin- und Rückspiel ausgetragen, weshalb die UEFA geringere Prämien nicht ausgeschlossen hat. Der Finalsieg wird in normalen Jahren mit 19 Millionen Euro honoriert. Die Champions League bleibt für die Bayern aber auch in der Corona-Saison eine sprudelnde Geldquelle. Auf 74,19 Millionen Euro hatten sich die Münchner Champions-League-Einnahmen in der Saison 2019/20 bis zum Ausbruch der Corona-Pandemie addiert.

© dpa-infocom, dpa:200815-99-182241/3

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7536553?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F70810%2F
Nachrichten-Ticker