Vor Klassenerhalt
FC Augsburg will letzten Schritt gegen Bayer machen

Augsburg (dpa) - Vor dem möglicherweise letzten Schritt zum Klassenverbleib setzt Trainer Martin Schmidt beim FC Augsburg auf einen besondere Vorbereitung.

Mittwoch, 24.04.2019, 14:11 Uhr aktualisiert: 24.04.2019, 14:14 Uhr
Steht mit Augsburg kurz vor dem Klassenerhalt: FCA-Coach Martin Schmidt.
Steht mit Augsburg kurz vor dem Klassenerhalt: FCA-Coach Martin Schmidt. Foto: Tom Weller

«Wir werden uns erst am Spieltag treffen und den Tag kurz und knackig halten, um komplett bereit zu sein. Wir freuen uns auf die Fans und die Stimmung bei Flutlicht», sagte der Coach des Fußball-Bundesligisten. Nach zwei Siegen in zwei Spielen unter dem neuen Trainer können die Schwaben am Freitag (20.30 Uhr) im Heimspiel gegen Bayer Leverkusen die letzten Zweifel am Klassenverbleib ausräumen.

Die Augsburger sollen nach Wunsch von  Schmidt an das furiose 6:0 gegen den VfB Stuttgart anknüpfen. «Gegen Bayer brauchen wir die ersten 30 Minuten vom Stuttgart-Spiel dreimal», forderte der Schweizer, der den Torjäger Alfred Finnbogason vermisst. «Das ist ein herber Ausfall. Allein, wenn man seine Quote sieht, weiß man, was für ein wichtiger Spieler er ist. Es tut weh, dass er fehlt. Aber das ist auch immer die Chance für einen anderen.» Nach einer Waden-Operation und dem vorzeitigen Saisonende rechnet der Verein beim Isländer mit einer «zwei- bis dreimonatigen Pause».

Zurück im Training sind andere Leistungsträger. Dong-Won Ji kehrte am Dienstag zurück. Rani Khedira, Ja-Cheol Koo und Jeffrey Gouweleeuw sollten laut Schmidt am Mittwoch wieder ins Training einsteigen. Auch der zuletzt verletzte Torwart Gregor Kobel, der gegen Stuttgart von Andreas Luthe vertreten wurde, ist wieder mit dabei. «Wir schauen uns aber noch die kommenden Einheiten an», sagte Schmidt. Der Keeper hatte wegen einer leichten Gehirnerschütterung pausieren müssen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6563129?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F50820%2F
Mopsdame Wilma ist wieder da
Ein deutsches Hundeleben kann ganz schön turbulent sein: Edda, von ihrem jetzigen Frauchen in Wilma umbenannt, hat in ihrem jungen Hundeleben schon einen Streifen mitgemacht.
Nachrichten-Ticker