Ex-Weltmeister
Berthold: VfB-Präsident Dietrich sollte zurücktreten

Stuttgart (dpa) - Der frühere Fußball-Weltmeister Thomas Berthold hat Präsident Wolfgang Dietrich vom VfB Stuttgart unabhängig vom Klassenerhalt zum Rücktritt geraten.

Montag, 27.05.2019, 10:00 Uhr aktualisiert: 27.05.2019, 10:02 Uhr
Der ehemalige deutsche Nationalspieler Thomas Berthold kritisiert den VfB-Präsidenten.
Der ehemalige deutsche Nationalspieler Thomas Berthold kritisiert den VfB-Präsidenten. Foto: Friso Gentsch

«Selbst bei Klassenerhalt sollte in meinen Augen der arg in die Kritik geratene und polarisierende VfB-Präsident Wolfgang Dietrich den Weg für einen Neubeginn frei machen und zurücktreten», schrieb der ehemalige VfB-Profi in einer «Kicker»-Kolumne. «Wenn Stuttgart erneut absteigt, ist er für mich eh nicht mehr zu halten.» Die sportliche Zukunft der Schwaben entscheidet sich am Abend (20.30 Uhr/Eurosport Player) im Relegations-Rückspiel bei Union Berlin.

Der 54-jährige Berthold empfahl dem VfB zudem eine Neubesetzung des Aufsichtsrats. «In einen Aufsichtsrat gehören mehrheitlich Fachleute: Ex-Profis mit Stallgeruch, Erfahrung, Kompetenz und Gespür für den Fußball», schrieb er. «Nach welchen Kriterien entscheiden denn die fachfremden Größen aus Wirtschaft und Politik? Nach dem Tabellenstand? Nach Sympathie?»

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6643431?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F50820%2F
Rohrbruch bremst Verkehr aus
Die Trinkwasserleitung ist schon wieder repariert. Jetzt müssen rund 1000 Quadratmeter Asphalt aufgenommen werden, dann wird die Fahrbahn wiederhergestellt.
Nachrichten-Ticker