Borussia Mönchengladbach
Rose zum Gladbach-Höhenflug: Irgendwann hat es Klick gemacht

Düsseldorf (dpa) - Mit dem schnellen Erfolg hat Borussia Mönchengladbachs Trainer Marco Rose nicht gerechnet. Seit fast sieben Wochen führt der fünfmalige deutsche Meister mit einem neuen Spielstil die Tabelle der Fußball-Bundesliga an.

Mittwoch, 20.11.2019, 13:26 Uhr aktualisiert: 20.11.2019, 13:28 Uhr
Ist sich trotz des Erfolgs mit Mönchengladbach auch der Risiken seines Berufs bewusst: Trainer Marco Rose.
Ist sich trotz des Erfolgs mit Mönchengladbach auch der Risiken seines Berufs bewusst: Trainer Marco Rose. Foto: Rolf Vennenbernd

«Irgendwann im Oktober hat es dann gefühlt Klick gemacht - was da der Auslöser war, kann ich selbst gar nicht so genau sagen», sagte Rose dem Fußballmagazin «11FREUNDE».

«Natürlich hatte der eine oder andere Spieler Probleme, aber ab Saisonstart hatten wir das Glück, Ergebnisse einzufahren, obwohl wir von der Spielweise noch gar nicht da waren, wo wir hinwollen», sagte der neue Gladbacher Coach. Er habe eine Mannschaft vorgefunden, die zuhört, umsetzt und nicht gleich umfällt, wenn Dinge nicht auf Anhieb funktionieren.

Der 42-Jährige, der von seinem Kollegen Jürgen Klopp vor Saisonbeginn als der gehypteste Trainer bezeichnet wurde, ist sich trotz des derzeitigen Erfolges auch immer der Risiken des Jobs bewusst. «Schließlich wird mir ständig, wie im Falle von Niko Kovac, vor Augen geführt, wie es auch laufen kann», sagte Rose. «Mich hat die Berechenbarkeit seiner Entlassung schockiert. Man hatte den Eindruck, dass teilweise Methode dahinter steckt. Deshalb fand ich das herausragend wie er das anderthalb Jahre als Trainer und Mensch durchgezogen hat», meinte Gladbachs Coach.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7078743?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F50820%2F
Münsters Schnäuzer auf Platz eins
Erst am Monatsende wird rasiert. Die Männer von „Münster‘s Finest“ lassen sich für die „Movember“-Bewegung einen Schnäuzer wachsen, um auf die Männergesundheit aufmerksam zu machen. Im nationalen Ranking bei den Spendengeldern belegen sie Rang eins.
Nachrichten-Ticker