1899 Hoffenheim
Nagelsmann und Rosen: Austausch «weit über das Berufliche»

Sinsheim (dpa) - Beruflich haben sich die Wege von Trainer Julian Nagelsmann und Funktionär Alexander Rosen bei Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim getrennt - privat pflegen die beiden Männer weiter ein sehr gutes Verhältnis, erzählte Hoffenheim-Sportchef Rosen der Deutschen Presse-Agentur.

Mittwoch, 04.12.2019, 07:19 Uhr aktualisiert: 04.12.2019, 07:22 Uhr
Verstehen sich immer noch gut: Alexander Rosen (l) und Julian Nagelsmann.
Verstehen sich immer noch gut: Alexander Rosen (l) und Julian Nagelsmann. Foto: Jonas Güttler

«Unser Austausch geht weit über das Berufliche hinaus, aber es gibt auch mal Glückwünsche nach Siegen in beide Richtungen. Das ist für mich aber absolut normal. Unser direktes Duell sehe ich völlig unaufgeregt, und ich freue mich, ihn wiederzusehen», sagte Rosen vor der Begegnung zwischen RB Leipzig und Hoffenheim am 7. Dezember (15.30 Uhr/Sky).

Nagelsmann hatte die Kraichgauer in diesem Sommer verlassen, den Wechsel zu den Sachsen aber bereits im Sommer 2018 verkündet. Rosen geht fest davon aus, dass das Geschehen in Hoffenheim den ehemaligen Coach noch immer interessiert. «Julian ist ein erfolgreicher Trainer. Aber er ist zunächst einmal ein unglaublich sympathischer und kluger Mensch. Ich glaube, das ist Antwort genug», sagte Rosen. Nagelsmann pflege mit vielen Leuten bei der TSG «ein fast freundschaftliches Verhältnis».

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7109159?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F50820%2F
Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Ein Tag mit Laura Stegemann: Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Nachrichten-Ticker