Letztes Heimspiel des Jahres
Union will die Fans noch mal beschenken

Berlin (dpa) - Trainer Urs Fischer möchte den Union-Fans im letzten Heimspiel des Jahres noch mal einen Sieg schenken. 15 seiner 20 Punkte hat der Bundesliga-Aufsteiger aus Berlin im eigenen Stadion geholt - das Fundament für die bisher überraschend starke Saison.

Montag, 16.12.2019, 13:34 Uhr aktualisiert: 16.12.2019, 13:38 Uhr
Will im letzten Heimspiel des Jahrs mit Union Berlin noch einmal punkten: Trainer Urs Fischer.
Will im letzten Heimspiel des Jahrs mit Union Berlin noch einmal punkten: Trainer Urs Fischer. Foto: Sven Hoppe

Am Dienstag (20.30 Uhr) können die Fußballprofis des 1. FC Union gegen 1899 Hoffenheim sogar den fünfte Heimsieg zu null in Serie schaffen. «Zentraler Punkt sind unsere Fans», betonte Fischer . Die würden seinem Team in schwierigen Phasen immer wieder Luft verschaffen: «Das hilft dir schon, über das Limit zu gehen.»

Fragezeichen gibt es um das Mitwirken von Verteidiger Christopher Lenz und Mittelfeldspieler Felix Kroos, die angeschlagen sind. Ein Test am Spieltag soll über ihre Einsatzbereitschaft entscheiden, kündigte Fischer an. In der englischen Woche sei nach dem 1:1 in Paderborn «der eine oder andere Wechsel» ohnehin möglich, sagte der Schweizer. Am Sonntag beschließt Union die Hinrunde in Düsseldorf.

Als Tabellenzehnter haben die Eisernen vor dem 16. Spieltag bereits acht Punkte Abstand zur Abstiegszone. «Es sieht im Moment nicht schlecht aus. 20 Punkte als Aufsteiger - das haben wir sicher sehr gut gemacht», bemerkte Fischer. Dennoch sieht der Trainer die Aussicht, nun möglicherweise auch an Hoffenheim vorbeizuziehen, nicht als vorrangiges Ziel. «Wir sprechen nicht vom direkten Kontrahenten. Jeder Punkt, der auf unsere Konto kommt, hilft, unserem Ziel Ligaerhalt näher zu kommen. Das ist immer noch das gleiche.»

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7136868?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F50820%2F
Grippewelle erreicht Münsterland
Influenza-Fallzahlen sprunghaft gestiegen: Grippewelle erreicht Münsterland
Nachrichten-Ticker