Bundesliga-Abstiegskampf
Pizarro zu Werder-Krise: Werde nicht «anfangen zu heulen»

Bremen (dpa) - Werder Bremens Sturm-Routinier Claudio Pizarro lässt sich auch von der prekären Tabellensituationen der abstiegsbedrohten Norddeutschen nicht die Laune vermiesen.

Montag, 03.02.2020, 16:56 Uhr aktualisiert: 03.02.2020, 16:58 Uhr
Mit Werder mitten im Abstiegskampf: Claudio Pizarro.
Mit Werder mitten im Abstiegskampf: Claudio Pizarro. Foto: Matthias Balk

«Ich weiß auch, dass die Situation nicht einfach ist, aber deswegen werde ich nicht die ganze Zeit ein langes Gesicht ziehen oder anfangen zu heulen», sagte der 41-Jährige in einem Sport1-Interview. «Ich bin einfach ein glücklicher Mensch.» Werder liegt in der Tabelle der Fußball-Bundesliga auf Rang 16.

«Ich habe mit der Zeit gelernt, dass man weiterarbeitet und immer nach vorne guckt, wenn man aus der Situation rauskommen will», sagte Pizarro . «Die einzige Möglichkeit, die du hast, ist noch mehr und hart zu arbeiten.» An diesem Dienstag empfängt Werder im Achtelfinale des DFB-Pokals Borussia Dortmund im Weserstadion (20.45 Uhr/ARD und Sky).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7236963?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F50820%2F
Nachrichten-Ticker