Bundesliga
Selbstkritik von Mainzer Kunde: «Total respektlos»

Mainz (dpa) - Der Mainzer Fußballprofi Kunde Malong hat nach dem verweigerten Handschlag mit Trainer Achim Beierlorzer wegen der frühen Auswechslung gegen den FC Bayern Reue gezeigt und sich selbst kritisiert.

Donnerstag, 06.02.2020, 11:51 Uhr aktualisiert: 06.02.2020, 11:54 Uhr
Wurde, weil er den Handschlag mit dem Trainer verweigerte, vom Verein mit einer Geldstrafe belegt: Kunde Malong.
Wurde, weil er den Handschlag mit dem Trainer verweigerte, vom Verein mit einer Geldstrafe belegt: Kunde Malong. Foto: Torsten Silz

«Es ist mir unglaublich peinlich. Ich würde gerne die Zeit zurückdrehen und meinen Aussetzer rückgängig machen. Doch das geht nicht», sagte der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler der «Allgemeinen Zeitung». «Ich habe mich noch nie in meinem Fußballer-Leben so respektlos und ungebührend verhalten. So bin ich nicht und so bin ich auch nicht erzogen worden.»

Bei seiner Auswechslung sei er wie blockiert gewesen. «Alles um mich herum war schwarz, ich habe nicht groß nachgedacht, sondern einfach unkontrolliert reagiert.» Der 13-malige Nationalspieler Kameruns wurde vom Verein mit einer Geldstrafe belegt. «Wer sich so verhält, der muss auch mit Konsequenzen rechnen. Und ich habe sie verdient, auch wenn das Ausmaß der Strafe intern bleibt», sagte Kunde.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7242492?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F50820%2F
Nachrichten-Ticker