Kölner Sport-Geschäftsführer
Heldt über baldige Vertragsverlängerung: «Keine Gespräche»

Köln (dpa) - Horst Heldt hat Medienberichte zu ersten Gesprächen über eine baldige Verlängerung seines bis 2021 datierten Vertrages beim 1. FC Köln dementiert.

Mittwoch, 19.02.2020, 14:20 Uhr aktualisiert: 19.02.2020, 14:22 Uhr
Beschäftigt sich momentan nicht mit einer Vertragsverlängerung: Sport-Geschäftsführer Horst Heldt.
Beschäftigt sich momentan nicht mit einer Vertragsverlängerung: Sport-Geschäftsführer Horst Heldt. Foto: Guido Kirchner

«Da laufen keine Gespräche. Ich denke auch nicht, dass das momentan notwendig ist. Unser großes Ziel ist der Klassenerhalt. Dem ordnen wir alles unter. Für anderes ist später Zeit», sagte der Sport-Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten.

Laut Medien will der Vorstand die im November begonnene Zusammenarbeit mit Heldt im Falle des Klassenverbleibs über 2021 hinaus fortsetzen. Mit einem Sieg im Spiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky) bei Hertha BSC könnten die Kölner einen weiteren Schritt aus der Gefahrenzone tun. « Hertha hat zuletzt nach einer turbulenten Woche gewonnen und wird jetzt auch zu Hause, wo sie weniger gepunktet haben, das Blatt wenden wollen. Sie werden versuchen, ein Zeichen zu setzen», warnte Heldt die FC-Profis.

Trainer Markus Gisdol glaubt nicht daran, dass die Berliner nach dem Rücktritt von Jürgen Klinsmann ihre Taktik markant umstellen. «Auch wenn Jürgen Klinsmann nicht mehr da ist, hat sich das Hertha-Trainerteam sonst nicht verändert. Deswegen gehen wir davon aus, dass sich ihre Ausrichtung nicht komplett ändert.» Der Coach muss auf den verletzten Außenverteidiger Noah Katterbach und den gesperrten Abwehrspieler Sebastiaan Bournauw verzichten. Fraglich ist der Einsatz von Anthony Modeste, der am Mittwoch wegen Adduktorenproblemen mit dem Training aussetzte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7272868?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F50820%2F
Nachrichten-Ticker