Bundesliga
Werder-Sportchef nimmt Stürmer Rashica in Schutz

Bremen (dpa) - Werder Bremens Sportchef Frank Baumann hat Stürmer Milot Rashica nach dessen geplatztem Wechsel zu Bayer Leverkusen gegen den Vorwurf der Lustlosigkeit in Schutz genommen.

Dienstag, 20.10.2020, 10:22 Uhr aktualisiert: 20.10.2020, 10:26 Uhr
Bremens Milot Rashica (l) im Spiel gegen den SC Freiburg.
Bremens Milot Rashica (l) im Spiel gegen den SC Freiburg. Foto: Tom Weller

«Wenn man da etwas sehen möchte, kann man es hineininterpretieren. Ich sehe es überhaupt nicht so. Es gibt Gründe, weshalb er nicht ins Spiel gekommen ist. Das hat definitiv nichts mit einer Lustlosigkeit zu tun. Das schließe ich aus», sagte Baumann dem Bremer «Weser Kurier».

Der 24 Jahre alte Rashica wäre am letzten Tag der Transferfrist gern nach Leverkusen gewechselt, ein Leihgeschäft zwischen beiden Fußball-Bundesligisten kam jedoch nicht zustande. Bei seinem ersten Einsatz für Werder nach dem geplatzten Transfer wurde der Nationalspieler des Kosovo am Samstag beim 1:1 gegen den SC Freiburg in der zweiten Halbzeit eingewechselt. Gleich zwei Mitspieler forderten ihn danach auf dem Platz zu mehr Engagement auf.

© dpa-infocom, dpa:201020-99-08272/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7640131?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F50820%2F
Nachrichten-Ticker