Montagsspiel gegen Union
Hoffenheim-Trio um Kramaric verpasst Spiel um Spiel

Nach der letzten Länderspielreise musste Hoffenheims Trainer Hoeneß coronabedingt auf drei Profis verzichten - das zieht sich inzwischen über fünf Pflichtspiele. Und in eineinhalb Wochen stehen schon die nächsten Reisen für die Nationalteams auf dem Programm.

Sonntag, 01.11.2020, 15:44 Uhr aktualisiert: 01.11.2020, 15:46 Uhr
Hoffenheims Andrej Kramaric wird gegen Union Berlin fehlen.
Hoffenheims Andrej Kramaric wird gegen Union Berlin fehlen. Foto: Uwe Anspach

Sinsheim (dpa) - Die Corona-Nachwehen der letzten Länderspielpause beschäftigen die TSG 1899 Hoffenheim weit länger als zunächst angenommen.

Das Trio um Torjäger Andrej Kramaric fehlt dem in dieser Hinsicht schwer gebeutelten Bundesligisten nun schon im fünften Pflichtspiel . In der Montagspartie (20.30 Uhr/DAZN) gegen Union Berlin werden sowohl der kroatische WM-Zweite als auch Kasim Adams und Pavel Kaderabek nicht mit von der Partie sein. «Man muss einfach behutsam sein. Deshalb werden sie für das Spiel kein Thema sein», sagte Trainer Sebastian Hoeneß.

Allen drei Profis gehe es gut, allerdings soll bei Kramaric und Adams zeitnah noch ein Lungentest durchgeführt werden. «Wenn das gut läuft, dann werden sie steigernd ins Mannschaftstraining integriert», sagte der Coach. Besonders pikant: Nach zwei weiteren Hoffenheim-Spielen in dieser Woche stehen im pickepackevollen Fußball-Kalender schon die nächsten Länderspiele auf dem Programm.

Die in der Liga seit drei Spielen sieglosen Kraichgauer hatten am 17. Oktober bestätigt, dass Kramaric und der Ghanaer Adams positiv auf das Coronavirus getestet wurden und jeweils zehn Tage in häusliche Quarantäne müssen. Beim Tschechen Kaderabek, der einen Fall im familiären Umfeld hat, wurde eine Isolationsdauer von zwei Wochen angegeben. Diese Zeit ist bereits vergangene Woche abgelaufen. Hoeneß erzählte am Sonntag, die Quarantäne sei nun beendet. «Es geht jetzt darum, sie behutsam ranzuführen.» Kramaric habe «leichte Symptome» verspürt.

Das Trio fehlte deshalb beim 0:1 gegen Dortmund und 1:1 bei Werder Bremen sowie in den Europa League-Spielen gegen Roter Stern Belgrad (2:0) und bei KAA Gent (4:1). Eine Rückkehr zum nächsten internationalen Gruppenspiel am Donnerstag gegen Slovan Liberec oder für die Partie am Sonntag beim VfL Wolfsburg ist weiter offen.

Danach geht es für viele Bundesliga-Profis wieder auf Reisen. Zuletzt stellten die Hoffenheimer über ein Dutzend Spieler ab - darunter auch Kramaric, Adams und Kaderabek. TSG-Sportchef Alexander Rosen hatte schon nach den positiven Tests bei Kramaric und Adams gewettert: «Das ist ein Ausrufezeichen, das wir jetzt mal setzen müssen, vielleicht als Liga, vielleicht über die DFL, dass wir in der nächsten Abstellungsperiode anders agieren. Zur Not müssen wir intensiver drüber nachdenken, die Jungs nicht gehen lassen.» Bisher ist es allerdings nicht zu einem Schulterschluss der Clubs gekommen, gegen die Abstellungsregularien des Weltverbands FIFA aufzubegehren.

© dpa-infocom, dpa:201101-99-166923/3

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7658843?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F50820%2F
Nachrichten-Ticker