Franzose wird Papa
Torschütze Guendouzi als Hoffnung für Hertha-Aufschwung

Berlin (dpa) - Den Daumen als Schnuller-Ersatz im Mund, den Ball unter's Trikot gestopft und auf den Lippen ein seliges Lächeln. Die Jubel-Geste von Mattéo Guendouzi ließ keinen Zweifel aufkommen. Es gibt bald Nachwuchs im Hause des Franzosen.

Sonntag, 03.01.2021, 09:35 Uhr aktualisiert: 03.01.2021, 09:38 Uhr
Mattéo Guendouzi wird bald Papa.
Mattéo Guendouzi wird bald Papa. Foto: Annegret Hilse

So herzerwärmend die Szene nach dem Führungstor von Hertha BSC beim letztlich klaren 3:0-Sieg gegen Schalke 04 auch war, Bruno Labbadia reagierte wenig emotional. «Kalter Kaffee», sei die Nachricht für ihn», sagte der Coach des Berliner Fußball-Bundesligisten.

Schon beim ersten Gespräch vor ein paar Monaten habe Guendouzi ihm über die Schwangerschaft seiner Frau berichtet. «Ich versuche, wenn ich mit Menschen zusammenkomme, nicht nur zu hören, was haben sie fußballerisch geleistet, sondern zu sehen, wie sind sie familiär aufgestellt», sagte Labbadia. Der Zeitpunkt des Baby-Jubels ist erklärbar. So oft trifft Guendouzi nicht. Das Tor gegen Schalke war der zweite Treffer der Arsenal-Leihe für Hertha .

Die Qualitäten des Mittelfeldantreibers sind aber unbestritten. Er steht bei der Hertha für einen Hauch internationaler Klasse. Für den Kunstschuss des 21-Jährigen ins lange Eck hatte der gut gelaunte Labbadia auch eine Erklärung: «Dass er den so reinschlenzt, ist dem geschuldet, dass er nicht fester schießen kann.»

© dpa-infocom, dpa:210103-99-880839/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7749006?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F50820%2F
Nachrichten-Ticker