Fußball: Bundesliga
Hennings antwortet dreimal auf Schalker Führungen

Gelsenkirchen -

Der FC Schalke 04 musste beim 3:3 gegen Fortuna Düsseldorf einen Rückschlag hinnehmen und hat den Kontakt nach ganz oben fürs Erste verloren. Schuld daran war vor allem Rouwen Hennings, der mit drei Toren den Rheinländern einen Punkt rettete.

Sonntag, 10.11.2019, 16:10 Uhr aktualisiert: 10.11.2019, 21:15 Uhr
Fortunen-Jubel vor königsblauer Flagge: Rouwen Hennings freut sich über das 3:3 und seine drei Tore für Düsseldorf.
Fortunen-Jubel vor königsblauer Flagge: Rouwen Hennings freut sich über das 3:3 und seine drei Tore für Düsseldorf. Foto: imago /Horstmüller

Rouwen Hennings senkte verschämt den Blick, als wäre er ein gerade aus der A-Jugend kommender Bundesliga-Debütant. Ist er aber nicht. Hennings, gebürtig aus Bad Oldesloe, hat über 100 Spiele in der deutschen Eliteklasse absolviert, wurde zudem in der zweiten englischen Liga beim FC Burnley gestählt. Und der 32-Jährige ist seit Samstag in aller Munde. „Der beste Rouwen Hennings aller Zeiten“ titelte der „Express“, als „Spieler des Tages“ kürte ihn der „Focus“.

Und nun stand er da nach dem Spiel seiner Düsseldorfer Fortuna beim FC Schalke 04 , dem er seinen Stempel aufgedrückt hatte, und wirkte glatt ein wenig verloren. Drei Tore gegen die Knappen, drei Treffer zum 3:3-Endstand: Da durfte er den Spielball gleich mal mitnehmen zur Frage- und Antwortrunde – und da durfte doch ein wenig journalistisch-nassforsch der Vergleich mit, ja mit Robert Lewandowski vom FC Bayern gezogen werden?

Das ging dem Düsseldorfer Stürmer doch ein wenig zu weit, es war ja sein erster Dreierpack in der Bundesliga, den er da fabriziert hatte mit dem Elfmetertor nach Handspiel von Weston McKennie (62.), dem sehenswerten Konterabschluss (74.) und dem „top herausgespielten“ (Trainer Friedhelm Funkel) Treffer zum Endstand (85.). „Wir sind dreimal zurückgekommen“, sagte er, der die Schalker Führungstore durch Daniel Caligiuri (33.), Ozan Kabak (67.) und Suat Serdar (79.) jeweils ausgeglichen hatte. „Als das 2:3 fiel, habe ich hoch auf den Videowürfel geschaut und gedacht: Es ist noch Zeit, da geht noch was“, schilderte Hennings seine scheinbar unendliche Zuversicht in einem zunächst langweiligen, dann besser werdenden und schließlich wilden Fußballspiel.

Schalke hatte als vor allem in der ersten Halbzeit bessere Mannschaft den Sieg vor Augen, hätte durch Amine Harits Lattentreffer (52.) und Alessandro Schöpfs Nachschuss das vielleicht vorentscheidende 2:0 machen müssen. Düsseldorf erweckte zu diesem Zeitpunkt nicht den Anschein, einen solchen Rückstand noch verkraften zu können. Hennings Ausgleich, Ausgleich, Ausgleich waren deutliche Zeichen eines vogelwilden Schlagabtausches in der letzten halben Stunde des dann rasanten Spiels.

Klar, dass S04-Trainer David Wagner hernach „sehr enttäuscht über das Ergebnis“ war und Funkel seiner Mannschaft „eine großartige Mentalität“ bescheinigte in einem „hochinteressanten Spiel“. Und Hennings? Hat nun neun Saisontore auf dem Konto, seinen Vertrag bei der Fortuna in diesem Jahr vorzeitig verlängert – und ist glücklich darüber: „Es ist gut so, wie es ist.“

Bleibt noch die Frage: Kann Hennings Lewandowski die Torjägerkanone noch streitig machen? „Ach, wissen Sie, der kriegt im Laufe der Saison sicher noch ein paar mehr Chancen aufgelegt als ich.“ Klare Worte eines Vollblutstürmers.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7055206?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F1490546%2F
Fußgänger verstarb an Unfallstelle
Autofahrer erfasst 76-Jährigen: Fußgänger verstarb an Unfallstelle
Nachrichten-Ticker