Frauenfußball
Neun Fußballverbände bewerben sich um WM 2023

Zürich (dpa) - Dem Fußball-Weltverband liegt die Rekordzahl von neun Bewerbungen um die Ausrichtung der Frauen-Weltmeisterschaft 2023 vor. Das teilte die FIFA mit.

Mittwoch, 17.04.2019, 12:53 Uhr aktualisiert: 17.04.2019, 12:56 Uhr
Für die Ausrichtung der Frauen-WM 2023 gibt es nach Angaben der FIFA die Rekordzahl von neun Interessenten.
Für die Ausrichtung der Frauen-WM 2023 gibt es nach Angaben der FIFA die Rekordzahl von neun Interessenten. Foto: Ennio Leanza

Argentinien, Australien, Bolivien, Brasilien, Kolumbien, Japan, Neuseeland, Südafrika und Südkorea mit einer möglichen gemeinsamen Bewerbung mit Nordkorea haben demnach ihre Absicht bekräftigt, das Turnier in vier Jahren ausrichten zu wollen. Die Mitgliedsverbände haben bis zum 4. Oktober Zeit, ihre konkreten Dokumente einzureichen.

Die Entscheidung über den Ausrichter der WM 2023 soll im Frühjahr 2020 getroffen werden. In diesem Jahr findet die WM vom 7. Juni bis 7. Juli in Frankreich statt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6483236?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F1822592%2F
Mammuts-Coach Nils Müller als College-Experte für Ran NFL im Einsatz
Headcoach Sascha Krotil lotste 2018 den angehenden evangelischen Pfarrer Nils Müller als Offense Coordinator zu den Münster Mammuts.
Nachrichten-Ticker