Frauenfußball
VfL-Coach Lerch für «Ideenkonferenz» zwischen DFB und Clubs

London (dpa) – Der Trainer des deutschen Frauenfußball-Meisters VfL Wolfsburg, Stephan Lerch, hat in der Debatte um den Stellenwert der Frauen-Bundesliga den DFB stärker in die Pflicht genommen.

Mittwoch, 13.11.2019, 06:10 Uhr aktualisiert: 13.11.2019, 06:12 Uhr
Macht sich für eine Stärkung des Stellenwertes des Frauenfußballs stark: Stephan Lerch.
Macht sich für eine Stärkung des Stellenwertes des Frauenfußballs stark: Stephan Lerch. Foto: Peter Steffen

«Wir brauchen auch Richtlinien des DFB und eine Ideenkonferenz zwischen Verband und Vereinen. Es muss mehr gesprochen werden. In der Vergangenheit ist da nicht viel passiert. Da müssen wir aus dem Quark kommen», sagte der Coach des Doublesiegers der «Sport Bild».

Nach dem 2:1-Sieg der deutschen Frauen im Länderspiel gegen England riet auch Paul Green , Sportdirektor der Frauenabteilung des FC Chelsea, dem deutschen Frauenfußball zu Veränderungen. «Die Bundesliga ist eine gute Liga, aber sie ist nicht so ausgeglichen wie die englische Liga. Das liegt daran, dass bei uns alle Teams professionell arbeiten. Wir profitieren vom Verband, der Minimum-Standards vorgibt. Die Spielerinnen müssen Profis sein, eine bestimmte Stundenzahl trainieren», sagte Green dem Fachmagazin.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7062421?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F1822592%2F
Münsterisches Labor findet Mineralölspuren in Milchpulver
Potenziell krebserregende Stoffe: Münsterisches Labor findet Mineralölspuren in Milchpulver
Nachrichten-Ticker