Wolfsburg-Kapitänin
Popp: Männer-Clubs sollen sich «mehr engagieren»

Wolfsburg (dpa) - Vor dem Wiederbeginn der Bundesliga an diesem Freitag hat sich Nationalstürmerin Alexandra Popp vom VfL Wolfsburg für eine größere Unterstützung des Frauenfußballs durch die Bundesliga-Clubs der Männer ausgesprochen.

Freitag, 14.02.2020, 13:08 Uhr aktualisiert: 14.02.2020, 13:12 Uhr
Alexandra Popp (r) wünscht sich eine größere Unterstützung des Frauenfußballs durch die Bundesliga-Clubs der Männer.
Alexandra Popp (r) wünscht sich eine größere Unterstützung des Frauenfußballs durch die Bundesliga-Clubs der Männer. Foto: Michael Deines

«Ich denke, dass die Zukunft des Fußballs Männer und Frauen gleichermaßen betreffen sollte. Und ich halte es für sinnvoll und notwendig, dass sich die Männervereine mehr engagieren. Schließlich wollen wir zurück in die Weltspitze», sagte die 28-Jährige in einem NDR-Interview.

Der deutsche Meister aus Wolfsburg startet am Freitagabend mit einem Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten 1899 Hoffenheim in die zweite Saisonhälfte der Frauenfußball-Bundesliga. Die Meisterschaft allein wäre der VfL-Kapitänin Popp in dieser Saison aber zu wenig. «Unser Ziel sind eigentlich alle drei Titel», sagte sie. «Wir wollen in diesem Jahr definitiv wieder den Champions-League-Pokal holen, den würde ich sehr gern in meine Tasche stecken. Dieses Ziel genießt höchste Priorität. Danach kommen die Meisterschaft und der Pokal.»

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7259825?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F1822592%2F
RIN als Peter Pan in der Halle Münsterland
„Nimmerland“-Tour: RIN als Peter Pan in der Halle Münsterland
Nachrichten-Ticker