Laut französischer Medien
PSG und Monaco über Transfer von Mbappé einig

Paris (dpa) - Nach dem Rekordtransfer von Neymar soll Paris Saint-Germain auch kurz vor der Verpflichtung des französischen Stürmertalents Kylian Mbappé stehen und nach einer einjährigen Ausleihe eine Kaufoption über 180 Millionen Euro besitzen.

Sonntag, 27.08.2017, 22:08 Uhr

Monacos Top-Talent Mbappé steht vor einer einjährigen Leihe mit anschließender Kaufoption zu Paris Saint-Germain.
Monacos Top-Talent Mbappé steht vor einer einjährigen Leihe mit anschließender Kaufoption zu Paris Saint-Germain. Foto: Martin Rickett

Wie die Sportzeitung « L'Equipe » und die Tageszeitung «Le Parisien» am Sonntagabend übereinstimmend meldeten, habe sich PSG mit dem französischen Fußball-Meister AS Monaco auf den Wechsel von Mbappé geeinigt. Der 18-jährige Torjäger solle bereits am Montag den Medizincheck in Paris absolvieren.

Mbappé soll zunächst ausgeliehen werden, damit PSG im Einklang mit dem Financial Fairplay bleibt. Für den Brasilianer Neymar hatte der im katarischen Besitz befindliche Club die weltweite Rekordsumme von 222 Millionen Euro an den FC Barcelona gezahlt. Als Ersatz hatten die Katalanen Ousmane Dembélé von Borussia Dortmund geholt. Dieser Transfer hat ein Volumen von bis zu 147 Millionen Euro. Dembélé soll an diesem Montag in Barcelona vorgestellt werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5107650?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F70865%2F
Ulf Schlien: Abschied von einem „unverwechselbaren Typen“
Präses Annette Kurschus hatte Ulf Schlien im Februar 2018 ins Amt eingeführt – nun hielt sie die Predigt beim Gedenkgottesdienst für den unerwartet verstorbenen Superintendenten.
Nachrichten-Ticker