Argentinien
Fußballlegende Maradona wegen Magenblutung operiert

Olivos (dpa) - Der argentinische Fußballtrainer Diego Maradona ist wegen einer Magenblutung operiert worden. Der Eingriff in einem Krankenhaus nahe Buenos Aires sei gut verlaufen, twitterte sein Anwalt Matías Morla.

Sonntag, 13.01.2019, 12:29 Uhr aktualisiert: 13.01.2019, 12:32 Uhr
Diego Maradona trainiert erfolgreich den Zweitligaverein Dorados de Sinaloa.
Diego Maradona trainiert erfolgreich den Zweitligaverein Dorados de Sinaloa. Foto: Rashide Frias

«Jetzt hoffen wir darauf, dass sich Diego erholt, damit er so bald wie möglich zur Arbeit zurückkehren kann.»

Die Magenblutung war Anfang Januar bei einer Routineuntersuchung in Argentinien festgestellt worden. Medienberichten zufolge sollen die Beschwerden im Zusammenhang mit einem in Venezuela gelegten Magenbypass stehen. Maradona hat immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen.

Sobald er sich von der Operation erholt hat, will Maradona zu seinem Verein nach Mexiko zurückkehren. Der 58-Jährige trainiert den Zweitligaverein Dorados de Sinaloa seit September vergangenen Jahres und hatte ihn in den vergangenen Monaten von einem der letzten Tabellenplätze bis ins Finale geführt. «Bei den Dorados warten sie auf mich», sagte Maradona zuletzt im Radio.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6315889?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F70865%2F
NRW-Innenausschuss spricht über Münsters Polizeipräsident
Münsters Polizeipräsident Hajo Kuhlisch
Nachrichten-Ticker