Fußball: Ein Ligaspiel bei der ungarischen Minderheit in der Slowakei
Der 12. Mann macht Politik

Wenn David gegen Goliath im Fußball antritt, ist das immer eine besondere Partie. In der slowakischen Liga kommt aber noch eine besondere Komponente hinzu. Denn dort spielt mit Dunajská Streda auch ein Klub, dessen Wurzeln tief ungarisch sind. Trainiert wird dieser vom Bocholter Peter Hyballa. Von Alexander Heflik
Sonntag, 16.06.2019, 11:45 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 16.06.2019, 11:45 Uhr
Gelb und Blausind die dominierenden Farben bei den Heimspielen von Dunajská Streda. Trainer Peter Hyballa aus dem Münsterland trainiert die Mannschaft seit einem knappen Jahr. privat
Gelb und Blausind die dominierenden Farben bei den Heimspielen von Dunajská Streda. Trainer Peter Hyballa aus dem Münsterland trainiert die Mannschaft seit einem knappen Jahr. Foto: privat
Wenige Minuten vor dem Anpfiff erhebt sich das Publikum, eine Reihe von Journalisten auch. Alle die, die Blau-Gelb tragen, stehen sowieso, die Schals werden in die Höhe gestreckt, die Musik aus den Lautsprechern verstummt. Wie von einem unsichtbaren Dirigenten gelenkt, singt nun ein ganzes Stadion: Magyar Himnusz, die ungarische Nationalhymne, „Herr, segne Ungarn“.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6688930?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F70865%2F
Beim Stadtfest spielt überall die Musik
Hunderte Stadtfest-Besucher blieben am Samstag vor der Bühne am Drubbel stehen, als die Glamrocker von „Reisegruppe Hardcore“ in ausgefallenem Dress 80er-Jahre-Hits coverten.
Nachrichten-Ticker