Club-Statement
Manchester City untersucht rassistischen Vorfall beim Derby

Manchester (dpa) - Englands Fußballmeister Manchester City untersucht nach eigenen Angaben einen rassistischen Vorfall beim Lokalderby gegen Manchester United.

Samstag, 07.12.2019, 22:27 Uhr aktualisiert: 07.12.2019, 22:30 Uhr
Im Hinblick auf Diskriminierungen jeder Art verfolgt Manchester City eine strikte «Null-Toleranz-Politik».
Im Hinblick auf Diskriminierungen jeder Art verfolgt Manchester City eine strikte «Null-Toleranz-Politik». Foto: John Walton

In einem Video, das in sozialen Netzwerken kursiere, sei ein Fan zu sehen, der in der zweiten Halbzeit der Partie rassistische Gesten mache. Das teilte der Verein nach der 1:2-Heimniederlage gegen Manchester United mit. Gemeinsam mit der örtlichen Polizei wolle man alle beteiligten Personen identifizieren, betonte Manchester City .

Im Hinblick auf Diskriminierungen jeder Art verfolge man eine strikte «Null-Toleranz-Politik», heißt es in dem Club-Statement.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7117002?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F70865%2F
Hospizbewegung beklagt unerlaubte Logo-Nutzung durch Deutsche Glasfaser
Glasfaserkabel in Leerrohren. Das Bündelungsverfahren der Deutschen Glasfaser in Nottuln ist mit einer Panne gestartet. Die Hospizbewegung beklagt die unerlaubte Nutzung ihres Logos für die Bündelungskampagne.
Nachrichten-Ticker