FA Cup
Liverpool muss im Pokal nachsitzen

Der Terminplan für Jürgen Klopp und den FC Liverpool wird noch voller. Die Reds verspielen bei Shrewsbury Town eine Führung und müssen - wie Tottenham Hotspur - im Pokal nachsitzen. Manchester City und Man United siegen deutlich und sind eine Runde weiter.

Sonntag, 26.01.2020, 20:39 Uhr aktualisiert: 26.01.2020, 20:42 Uhr
Das Team von Jürgen Klopp verspielte eine Zwei-Tore-Führung.
Das Team von Jürgen Klopp verspielte eine Zwei-Tore-Führung. Foto: Nick Potts

Shrewsbury (dpa) - Peinlicher Ausrutscher für Jürgen Klopp : Champions-League-Sieger FC Liverpool hat sich in der vierten Runde des englischen FA Cups mit einer B-Elf blamiert.

Beim Drittligisten Shrewsbury Town verspielte die Mannschaft von Trainer Klopp überraschend eine Zwei-Tore-Führung und kam nur zu einem 2:2 (1:0). Nun müssen die Reds ein Wiederholungsspiel in Anfield bestreiten. Der Fußballmeister und sechsmalige Pokalsieger Manchester City kam zuhause problemlos durch ein 4:0 (2:0) gegen den dezimierten Zweitligisten FC Fulham weiter.

Liverpool, das mit 16 Punkten Vorsprung die Premier League anführt, ging durch den 18 Jahre alten Curtis Jones (15. Minute) und ein Eigentor von Donald Love (46.) in Führung. Stammkräfte wie Mohamed Salah und Roberto Firmino ließ Klopp zunächst auf der Bank. Nach einem Foul von Liverpool-Verteidiger Yasser Larouci im Strafraum kippte die Partie. Jason Cummings (65./75.) verwandelte den Strafstoß und besorgte später den Ausgleich für den krassen Außenseiter.

Auch die Einwechslung von Stürmerstar Salah in der 79. Minute half Liverpool nicht mehr. «Wir haben den Gegner so oft eingeladen», sagte Klopp nach dem Abpfiff beim Sender BBC, «(Torwart) Adrian hatte viel zu viel zu tun». Das Remis sei «hochverdient» für Shrewsbury, «es ist das Mindeste, was sie verdient haben.» Nach dem Spiel stürmten Hunderte Shrewsbury-Fans den Platz und feierten das Unentschieden.

Man City hatte es in Überzahl leicht gegen Fulham. «Nach ein oder zwei Minuten dachte ich, das würde ein hartes Spiel werden», sagte City-Coach Pep Guardiola, «aber nach der Roten Karte kam es anders». Fulhams Tim Ream hatte für ein Foul im Strafraum nach sechs Minuten Rot gesehen. Den Strafstoß für City verwandelte Ilkay Gündogan (8.). Bernardo Silva (19.) und Gabriel Jesus (73./75.) machten alles klar.

Der kriselnde Rekordmeister Man United sorgte mit einem Kantersieg zur Abwechslung für positive Schlagzeilen. Die Red Devils gewannen mit 6:0 (5:0) gegen den Drittligisten Tranmere Rovers. Harry Maguire (10.), Diogo Dalot (13.), Jesse Lingard (16.), Phil Jones (41.), Anthony Martial (45.) und Mason Greenwood (56./Strafstoß) trafen.

RB Leipzigs Champions-League-Gegner Tottenham Hotspur verpasste beim FC Southampton wegen eines späten Gegentors den Sieg und spielte nur 1:1 (0:0). «Das ist kein Drama für uns», sagte Spurs-Coach José Mourinho. Heung-Min Son (58.) hatte Tottenham in Führung geschossen. Sofiane Boufal (87.) erzielte das Tor für Southampton. Das Rückspiel findet am 5. Februar in London statt.

Der FC Chelsea, in der Champions League Achtelfinalgegner des FC Bayern, erreichte durch ein 2:1 (1:0) bei Zweitligist Hull City die nächste Runde. Auch Leicester City und Norwich City mit dem deutschen Coach Daniel Farke sind im FA Cup eine Runde weiter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7219455?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F70865%2F
Nachrichten-Ticker