Premier League
Meister Liverpool nur Unentschieden gegen FC Bunley

Liverpool (dpa) - Jürgen Klopp und der FC Liverpool müssen um den Punkterekord in der Premier League bangen. Der neue englische Fußballmeister kam gegen den FC Burnley nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und benötigt damit drei Siege aus den verbleibenden drei Partien für die neue Bestmarke.

Samstag, 11.07.2020, 22:58 Uhr aktualisiert: 11.07.2020, 23:00 Uhr
Im Anfield Stadium gibt nach dem Abpfiff Liverpools Trainer Jürgen Klopp (l) Virgil van Dijk die Hand.
Im Anfield Stadium gibt nach dem Abpfiff Liverpools Trainer Jürgen Klopp (l) Virgil van Dijk die Hand. Foto: Clive Brunskill/Nmc Pool

Das Team des deutschen Trainers hat nach dem 35. Spieltag 93 Punkte auf dem Konto, Pep Guardiolas Manchester City kam 2018 auf 100 Zähler. Für Liverpool war es nach zuvor 17 Heimsiegen in dieser Saison das erste Unentschieden an der Anfield Road.

Die über weite Strecken dominierenden Gastgeber gingen durch einen Kopfballtreffer von Andrew Robertson (34. Minute) verdient in Führung. Die Klopp-Elf verpasste es im Anschluss daran allerdings, den Vorsprung auszubauen. Nach dem Seitenwechsel nutzte Jay Rodriguez einen der wenigen Gäste-Konter zum 1:1 (69.). In der Schlussphase hätte Burnley durch Johann Gudmundsson sogar fast den Siegtreffer erzielt, doch sein Schuss prallte gegen die Latte (87.).

Der FC Chelsea, Champions-League-Gegner des FC Bayern München und neuer Arbeitgeber von Nationalspieler Timo Werner, muss um die Teilnahme an der Königsklasse in der kommenden Saison zittern. Die Blues verloren bei Sheffield United 0:3 (0:2) und können bei Siegen von Leicester und Manchester United auf Platz fünf abrutschen. David McGoldrick (18./77.) und Oliver McBurnie (33.) trafen für den Aufsteiger, der als Sechster auf die Europa League hoffen darf.

Dagegen ist dem entthronten Meister Manchester City die Champions-League-Teilnahme rechnerisch und sportlich nicht mehr zu nehmen. Der Tabellenzweite von Trainer Pep Guardiola fertigte Brighton & Hove Albion mit 5:0 (2:0) ab - drei Tore erzielte allein Raheem Sterling. Die Mannschaft schaffte damit zum 32. Mal mindestens vier Treffer in einer Premier-League-Partie seit dem Sommer 2016. Allerdings muss der Verein noch abwarten, ob der Internationale Sportgerichtshof die Champions-League-Sperre wegen Verstößen gegen das Financial Fair Play an diesem Montag aufhebt.

© dpa-infocom, dpa:200711-99-757210/4

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7490020?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F70865%2F
Nachrichten-Ticker