Serie A
AS Rom soll an US-Investor verkauft werden

Rom (dpa) - Der italienische Erstligist AS Rom soll an die US-Investorengruppe Friedkin verkauft werden. Wie der Verein auf seiner Internetseite mitteilte, habe der bisherige US-Mehrheitseigner mit den in Houston in Texas beheimateten Unternehmern eine entsprechende Vereinbarung geschlossen.

Donnerstag, 06.08.2020, 11:47 Uhr aktualisiert: 06.08.2020, 11:50 Uhr
Der italienische Erstligist AS Rom soll an die US-Investorengruppe Friedkin verkauft werden.
Der italienische Erstligist AS Rom soll an die US-Investorengruppe Friedkin verkauft werden. Foto: Andrew Medichini

Bisher ist der US-Amerikaner James Pallotta Präsident und Haupteigner des Vereins, der auch an der Mailänder Börse notiert ist. Der Club beendete die abgelaufene Saison auf dem fünften Platz der Serie A.

«Im Laufe des letzten Monats haben Dan und Ryan Friedkin ihr uneingeschränktes Engagement für den Abschluss dieses Deals und die positive Weiterentwicklung des Clubs demonstriert. Ich bin sicher, dass sie großartige künftige Besitzer des AS Rom sein werden», wurde Pallotta zitiert. Als Wert der Transaktion, die im Laufe des Augusts abgeschlossen werden muss, gab der Verein 591 Millionen Euro an. Dabei würden auch Schulden übernommen.

Dass der texanische Milliardär Dan Friedkin mit dem AS Rom Gespräche führte, war schon seit Ende 2019 bekannt. Er kommt aus dem Geschäft als Toyota-Händler, investiert aber auch in Hotels.

© dpa-infocom, dpa:200806-99-64501/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7523588?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F70865%2F
Nachrichten-Ticker