DFB-Direktor
Bierhoff: Absagen geben anderen Spielern Möglichkeiten

Köln (dpa) – DFB-Direktor Oliver Bierhoff bereitet die Absagenflut vor den Fußball-Länderspielen gegen Argentinien und Estland keine Sorgen.

Dienstag, 08.10.2019, 08:00 Uhr aktualisiert: 08.10.2019, 08:04 Uhr
Das Fehlen von gleich zwölf Nationalspielern bereitet Oliver Bierhoff keine Sorgen.
Das Fehlen von gleich zwölf Nationalspielern bereitet Oliver Bierhoff keine Sorgen. Foto: Bernd Thissen

«Man hat dadurch auch die Möglichkeit, mal den einen oder anderen Spieler über neunzig Minuten zu testen», sagte Bierhoff in der TV-Sendung «100% Bundesliga bei Nitro». «Häufig ist es ja so, dass immer fünf, sechs Spieler ein bisschen enttäuscht abreisen. Das wird uns jetzt nicht passieren», meinte Bierhoff.

Bundetrainer Joachim Löw muss ohne zwölf etablierte Kräfte planen, da vor dem Länderspiel-Doppelpack gegen den zweimaligen Weltmeister Argentinien und Punktelieferant Estland in der EM-Qualifikation auch noch der Leipziger Timo Werner (grippaler Infekt) und Ilkay Gündogan von Manchester City (Muskelblessur) angeschlagen sind. Zehn Spieler hatten schon zuvor verletzungsbedingt abgesagt.

Durch die Absagen werde allerdings der Neuaufbau der Mannschaft verzögert. Auf der anderen Seite erhalte der ein oder andere nachnominierte Spieler im Klassiker gegen die Südamerikaner am Mittwoch (20.45 Uhr/ RTL ) eine unverhoffte Chance. Das Spiel gegen den zweimaligen Weltmeister sei «eine Messlatte, um zu wissen, wo man international steht. Wir wollen es positiv gestalten, auch wenn man das eine oder andere testet.»

Positiv soll auch trotz der fehlenden etablierten Profis das EM-Qualifikationsspiel gegen Estland am Sonntag (20.45 Uhr/RTL) gestaltet werden. «Es soll nicht abgehoben oder hochnäsig klingen, aber zu gewinnen ist natürlich der Anspruch», sagte Bierhoff. Estland hat in den bisherigen fünf Spielen der Gruppe C noch keinen Punkt erkämpft, das deutsche Team weist als Tabellenführer der Fünfergruppe vier Siege und eine Niederlage auf. Die ersten beiden Teams qualifizieren sich direkt für die Europameisterschaft, die im kommenden Jahr erstmals in insgesamt zwölf Ländern ausgetragen wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6986972?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F70842%2F
Piratenschiff im „Abi Südpark” abgebrannt
Nächtlicher Feuerwehreinsatz: Piratenschiff im „Abi Südpark” abgebrannt
Nachrichten-Ticker