Euphoriebremse
Wolf zu HSV-Aufstiegschancen: «Überhaupt keine Garantie»

Hamburg (dpa) - Trainer Hannes Wolf äußert sich vor der Saisonfortsetzung in der 2. Fußball-Bundesliga zurückhaltend über die Aufstiegschancen seines Hamburger SV.

Mittwoch, 23.01.2019, 11:43 Uhr aktualisiert: 23.01.2019, 11:46 Uhr
Sieht den Aufstieg nicht als Selbstläufer: HSV-Coach Hannes Wolf.
Sieht den Aufstieg nicht als Selbstläufer: HSV-Coach Hannes Wolf. Foto: Axel Heimken

Die Wahrscheinlichkeit liege «sicherlich nicht bei 100 Prozent. Sondern weit darunter», sagte der 37-Jährige im Interview der «Sport Bild». «Es gibt überhaupt keine Garantie, dass wir aufsteigen, das muss sich bei uns einbrennen.»

Wolf glaubt aber auch, dass die Spieler des Tabellenführers dies wissen. «Als HSV-Spieler ist es ja auch nicht so, dass einem seit Jahren alles zugeflogen ist», meinte er. «Jetzt spüre ich aber, dass eine besondere Reise vor uns liegt.»

Wolf hatte im vergangenen Oktober das HSV-Team übernommen und Christian Titz abgelöst. Unter seiner Leitung kam die Mannschaft auf sechs Siege und ein Unentschieden. Die einzige Niederlage erlebte Wolf kurz vor Weihnachten bei Holstein Kiel (1:3). Der HSV  liegt vor dem ersten Pflichtspiel des neuen Jahres am Mittwoch kommender Woche gegen den SV Sandhausen einen Punkt vor dem Mitabsteiger 1. FC Köln und drei Zähler vor dem drittplatzierten Stadtrivalen FC St. Pauli.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6340680?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F50823%2F
Tränen fließen schon vor der Trauung
Groß war die Freude bei (v.l.) Dorothee Ostermann, dass sie an der Trauung von Catarina Merz und Sohn Nils Hölting teilnehmen konnte. Ermöglicht haben das der Wünschewagen des ASB und die Helfer (v.r.) Franziska Burlage, Marlies Kogge und Christian Zimpel.
Nachrichten-Ticker