Corona-Krise
Karlsruher SC dementiert drohende Insolvenz

Karlsruhe (dpa) - Trotz seiner finanziell kritischen Situation steht der abstiegsbedrohte Zweitligist Karlsruher SC derzeit nach eigenen Angaben nicht kurz vor der Insolvenz.

Mittwoch, 01.04.2020, 11:19 Uhr aktualisiert: 01.04.2020, 11:22 Uhr
Der Zweitligist Karlsruher SC steht derzeit nach eigenen Angaben nicht kurz vor der Insolvenz.
Der Zweitligist Karlsruher SC steht derzeit nach eigenen Angaben nicht kurz vor der Insolvenz. Foto: Martin Oversohl

«Es ist natürlich nicht so, dass uns in den nächsten Wochen die Zahlungsunfähigkeit droht», sagte KSC-Geschäftsführer Michael Becker der Deutschen Presse-Agentur . «Nichtsdestotrotz ist die Lage so dynamisch, dass wir alle Eventualitäten prüfen. Es könnten ja zum Beispiel die TV-Gelder nicht kommen. Da müssen wir natürlich aktiv werden.» Bis zum 30. Juni sei der KSC «gut aufgestellt», sofern die TV-Gelder fließen.

Der SWR hatte zuvor berichtet, dass dem Tabellen-17. der 2. Fußball-Bundesliga bereits in den kommenden Wochen die Zahlungsunfähigkeit droht. An diesem Mittwoch will der KSC den Karlsruher Oberbürgermeister Frank Mentrup über die finanzielle Situation informieren.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie ist die Saison der 1. und 2. Fußball-Bundesliga derzeit bis mindestens zum 30. April unterbrochen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7352177?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F50823%2F
Nachrichten-Ticker