Handball-WM
Dänemark schlägt Schweden - Deutschland nun gegen  Norwegen

Herning (dpa) - Co-Gastgeber Dänemark hat mit einem Sieg über Schweden den Einzug in die Vorschlussrunde der Handball-WM perfekt gemacht und Deutschland damit Norwegen als Halbfinalgegner beschert.

Mittwoch, 23.01.2019, 22:09 Uhr aktualisiert: 23.01.2019, 22:12 Uhr
Der Däne Nikolaj Nielsen (r) kämpft mit Jerry Tollbring aus Schweden.
Der Däne Nikolaj Nielsen (r) kämpft mit Jerry Tollbring aus Schweden. Foto: Henning Bagger

Das Team von Dänen-Coach Nikolaj Jacobsen setzte sich in Herning mit 30:26 (13:13) durch, womit es seine Gruppe gewinnt und dem EM-Zweiten Schweden als Gruppendritter nur das Spiel um Platz fünf bleibt. Mikkel Hansen war mit sechs Treffern Dänemarks bester Werfer. Für das deutsche Team steht damit fest, dass es am Freitag in Hamburg (20.30 Uhr/ARD) auf Vize-Weltmeister Norwegen trifft. Dänemark bekommt es mit Frankreich zu tun.

Vor den letzten Hauptrundenpartien hatten alle drei skandinavische Teams in Gruppe 2 Chancen auf die Vorschlussrunde. Norwegen erfüllte am frühen Abend seine Pflichtaufgabe und besiegte Ungarn klar mit 35:26 (16:13). Beste Werfer für den Vize-Weltmeister von 2017 waren Magnus Jöndal und Magnus Röd mit jeweils sieben Treffern.

In der deutschen Gruppe 1 fügte Kroatien Titelverteidiger Frankreich die erste WM-Niederlage nach 24 Endrundenspielen zu und erhielt sich die Chance auf ein Ticket für die Olympischen Spiele 2020. Der EM-Fünfte kam in Köln zu einem 23:20 (11:11) und spielt als Dritter der Gruppe am Samstag gegen die Schweden um Rang fünf. Damit haben sie einen Platz in einem der drei olympischen Qualifikationsturniere im kommenden Jahr sicher. Bester Werfer beim Sieger war Zlatko Horvat mit sieben Toren.

Im Kampf um den Gruppensieg konnte sich das wie die Franzosen bereits für das Halbfinale qualifizierte deutsche Team im abschließenden Hauptrundenspiel gegen Spanien sogar eine Niederlage mit sieben Toren leisten. Am Ende stand ein 31:30 (17:16)-Sieg. Die Spanier hatten vor dem Anpfiff bereits den vierten Gruppenplatz sicher und spielen damit gegen Ägypten um Rang sieben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6341837?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F206%2F
Freundschaft, Religion und Vaterland
Justus Beisenkötter (l.) und Tobias Milzarek in der Hausbar ihrer Verbindung.
Nachrichten-Ticker