DHB-Vizepräsident
Bob Hanning: «Als stärkste Liga der Welt weiter attraktiv»

Berlin (dpa) - Bob Hanning macht sich kurz vor dem Saisonstart am 1. Oktober um die internationale Anziehungskraft der Handball-Bundesliga keine Sorgen.

Montag, 28.09.2020, 09:22 Uhr aktualisiert: 28.09.2020, 09:24 Uhr
Bob Hanning, Vizepräsident des Deutschen Handball-Bundes.
Bob Hanning, Vizepräsident des Deutschen Handball-Bundes. Foto: Andreas Gora

«Ich konnte in den vergangenen Jahren dieses Gejammer, dass immer mehr Stars Deutschland verlassen hatten, nicht mehr hören. Man kann sagen, für jeden Star, der geht, rückt ein deutsches Talent nach, oder aber, wie man jetzt sieht: Die Attraktivität ist weiterhin gegeben», sagte der 52 Jahre alte Vizepräsident des Deutschen Handball-Bundes in einem Interview dem «Kicker».

Auf eine entsprechende Frage bezeichnete Hanning den von Paris Saint-Germain zum THW Kiel gewechselten norwegischen Superstar Sander Sagosen als einen absoluten Gewinn für die Liga und für alle Clubs. Auch ein Spieler wie Lasse Andersson, der vom FC Barcelona zu den Füchsen Berlin kam, bei denen Hanning als Geschäftsführer angestellt ist, stütze die These, «dass wir als stärkste Liga der Welt weiter attraktiv sind», sagte Hanning.

© dpa-infocom, dpa:200928-99-737426/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7606145?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F206%2F
Nachrichten-Ticker