Handball-Bundesliga
Löwen-Handballer verlieren einen Punkt in Erlangen

Erlangen/Kassel (dpa) - Die Handballer der Rhein-Neckar Löwen haben im Kampf um einen Startplatz in der Champions League einen Rückschlag hinnehmen müssen.

Donnerstag, 28.02.2019, 21:08 Uhr aktualisiert: 28.02.2019, 21:10 Uhr
Gudjon Valur Sigurdsson musste mit den Löwen einen Rückschlag im Kampf um die Champions-League-Startplätze hinnehmen.
Gudjon Valur Sigurdsson musste mit den Löwen einen Rückschlag im Kampf um die Champions-League-Startplätze hinnehmen. Foto: Uwe Anspach

Den Mannheimern gelang beim HC Erlangen nur ein 23:23 (13:12). Der Rückstand auf den THW Kiel, der seine Partie bei der MT Melsungen 29:25 (16:14) gewann, beträgt nun zwei Minuspunkte. Der spielfreie Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt ist sogar acht Zähler entfernt.

Dem überragenden Erlanger Nico Büdel , der neun Treffer erzielte, gelang für die niemals aufsteckenden Franken in der Schlussminute der Ausgleich. Mit einem direkten Freiwurf hatte Andy Schmid noch den Sieg der Löwen in der Hand, doch der Wurf des Schweizers verfehlte das Tor. Schon am Samstag müssen die Mannheimer in der Champions League beim FC Barcelona antreten.

Auch der Rekordmeister aus Kiel tat sich lange schwer. Erst als THW-Spielmacher Domagoj Duvnjak in doppelter Unterzahl zum 18:16 (36.) traf und wenig später «Zebra»-Schlussmann Niklas Landin einen Wurf von Tobias Reichmann abwehrte, war der Weg zum 20. Saisonsieg im 23. Spiel geebnet.

Die Füchse Berlin gewannen ihr Heimspiel gegen die abstiegsbedrohte SG BBM Bietigheim 30:26 (15:12), die TSV Hannover-Burgdorf entschied das Nachbarschaftsduell beim TSV GWD Minden 32:29 (14:13) für sich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6431391?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F206%2F1822614%2F
Der Münsteraner, der von Stauffenbergs Attentats-Plänen wusste
Zwischen 1940 und 1944 gehörte Paulus van Husen dem Oberkommando der Wehrmacht an.
Nachrichten-Ticker