Handball-EM
«Heiße Partie»: DHB-Team vor Schlüsselspiel gegen Kroatien

Die deutschen Handballer haben mit Kroatien schon oft die Kräfte gemessen - mit unterschiedlichem Ausgang. Ein Streifzug durch die Länderspiel-Historie.

Samstag, 18.01.2020, 07:40 Uhr aktualisiert: 18.01.2020, 07:44 Uhr
Ist mit Deutschlands Handballern gegen Kroatien gefordert: Bundestrainer Christian Prokop.
Ist mit Deutschlands Handballern gegen Kroatien gefordert: Bundestrainer Christian Prokop. Foto: Robert Michael

Wien (dpa) - Für Deutschland steht bei der Handball-EM das zweite Schlüsselspiel an. Nach der Vorrunden-Niederlage gegen Spanien muss die DHB-Auswahl das Duell mit Kroatien am Abend (20.30 Uhr/ZDF) unbedingt gewinnen, um die Chance auf den Einzug ins Halbfinale zu wahren.

In der Vergangenheit gab es zwischen beiden Teams oft spannende Partien:

EM 1994: Schon bei der EM-Premiere kreuzen sich die Wege der beiden Handball-Nationen. Deutschland verliert in der Vorrunde knapp mit 22:24 und fliegt vorzeitig aus dem Turnier, das die Kroaten als Dritter beenden.

EM 2002: Dieses Mal behält das DHB-Team in der Vorrunde mit 26:21 die Oberhand. Während die Kroaten ausscheiden, wird Deutschland erst im Finale von Gastgeber Schweden gestoppt.

WM 2003: Bei der Endrunde in Portugal verliert die deutsche Mannschaft das Finale gegen Kroatien mit 31:34 (18:20) und verpasst den Titel nur knapp. Die verletzten Stefan Kretzschmar und Volker Zerbe werden schmerzlich vermisst. Kleiner Trost: Kreisläufer Christian Schwarzer wird zum besten Spieler des Turniers gekürt.

Olympia 2004: Wieder treffen sich Deutschland und Kroatien im Endspiel - und wieder zieht die DHB-Auswahl knapp den kürzeren. 24:26 heißt es am Ende. So bleibt der Traum vom Olympia-Gold unerfüllt.

WM 2005: In der Hauptrunde unterliegt die deutsche Mannschaft mit 26:29 - das Ende aller Medaillenträume. Während Kroatien mit WM-Silber heimkehrt, wird die DHB-Auswahl nur Neunter.

WM 2017: Europameister Deutschland weckt zum Abschluss der Vorrunde mit einer Galavorstellung beim glanzvollen 28:21-Sieg Gold-Hoffnungen. Doch schon im Achtelfinale gegen Katar folgt der Absturz.

WM 2019: In der Hauptrunde der Heim-WM kommt es zu einem Krimi. Obwohl das DHB-Team frühzeitig im Spiel seinen Regisseur Martin Strobel mit einem Kreuzbandriss verliert, siegt es am Ende knapp mit 22:21 und bucht vorzeitig das Ticket fürs Halbfinale.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7200915?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F206%2F1822614%2F
Hanife Güneri und ihr Weg zur Überwindung von Hass und Rassismus
Hanife Güneri: „Wenn heute noch Menschen durch Rassismus sterben, haben wir nichts dazu gelernt. Dann weint mein Herz.“
Nachrichten-Ticker