Gabius Elfter
Kenianischer Doppelsieg bei New-York-Marathon

New York (dpa) - Kenias Laufasse haben beim New-York-Marathon durch Geoffrey Kamworor und Debütantin Joyciline Jepkosgei einen souveränen Doppelsieg gefeiert.

Sonntag, 03.11.2019, 19:43 Uhr aktualisiert: 03.11.2019, 19:46 Uhr
Die Kenianer Geoffrey Kamworor und Joyciline Jepkosgei posieren während der Siegerehrung mit den Landesfarben.
Die Kenianer Geoffrey Kamworor und Joyciline Jepkosgei posieren während der Siegerehrung mit den Landesfarben. Foto: Richard Drew

Kamworor triumphierte zum zweiten Mal nach 2017, diesmal kam der 26-Jährige in 2:08:13 Stunden als Erster ins Ziel. Zweiter wurde sein Landsmann Albert Korir in 2:08:36 Stunden vor dem Äthiopier Girma Bekele Gebre (2:08:38).

Der deutsche Rekordhalter Arne Gabius wurde in der DLV-Jahresbestzeit von 2:12:57 Stunden Elfter. Dem 38 Jahre alten Wahl-Stuttgarter vom Verein Therapie Reha Bottwartal fehlten damit nur 50 Sekunden zum zehnten Platz. Eine Top-Ten-Platzierung bei den World Marathon Majors oder die Normzeit von 2:11:30 Stunden gelten als Qualifikations-Kriterien für den olympischen Marathon 2020 in Sapporo.

Halbmarathon-Weltrekordlerin Jepkosgei siegte gleich bei ihrem ersten Rennen über 42,195 Kilometer. Die 25-Jährige gewann in 2:22:38 Stunden vor ihrer Teamkollegin Mary Keitany (2:23:32), die im Vorjahr in New York gewonnen hatte, und der Äthiopierin Ruti Aga (2:25:51).

Rund 52 000 Läufer waren bei sehr guten Wetterbedingungen an den Start gegangen. Der New-York-Marathon ist das größte Rennen der Welt über die klassische Distanz.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7040644?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1822630%2F
Nachrichten-Ticker