Corona-Maßnahmen
Leichtathletik-Präsident Kessing: «Eine harte Entscheidung»

Darmstadt (dpa) - Für DLV-Präsident Jürgen Kessing ist die erneute Schließung der Sportstätten wegen des starken Anstiegs der Corona-Infektionen eine «harte Entscheidung», insbesondere für den Amateurbereich.

Donnerstag, 29.10.2020, 07:22 Uhr aktualisiert: 29.10.2020, 07:24 Uhr
Ist Präsident des Deutschen Leichtathletik Verbands: Jürgen Kessing.
Ist Präsident des Deutschen Leichtathletik Verbands: Jürgen Kessing. Foto: Michael Kappeler

Dass auch die Leichtathletik im Rahmen ihrer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung bei den Maßnahmen gegen die weltweite Corona-Pandemie betroffen sein würde, sei zu erwarten gewesen, sagte der Chef des Deutschen Leichtathletik-Verbandes.

Gerade der Sport in Deutschland habe aber bewiesen, dass es aufgrund guter Hygienekonzepte im Spitzen- und Breitensport möglich sei, auch in Corona-Zeiten Sport zu treiben und einen Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu leisten. «Deshalb müssen wir auch künftig mit guten Umsetzungs- und Hygienekonzepten überzeugen, damit die Entscheidung der Bundesregierung ab Dezember wieder aufgehoben werden kann», sagte Kessing .

Der DLV habe im Rahmen seiner «Late Season» eine Vorreiterrolle übernommen und werde auch für die anstehende Hallensaison und die Vorbereitung auf das Olympia-Jahr 2021 «eine entsprechende Unterstützung für seine Landesverbände und Vereine vornehmen», sagte er.

© dpa-infocom, dpa:201028-99-121303/3

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7653364?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1822630%2F
Nachrichten-Ticker