Motorsport
Die Piloten der Formel 1: Fernando Alonso

STÄRKEN

Montag, 09.03.2015, 12:03 Uhr

Team: McLaren (seit 2015) Startnummer: 14 Land: Spanien Geburtsdatum: 29. Juli 1981 Geburtsort: Oviedo (Spanien) Wohnort: Oviedo (Spanien) Größe: 171 cm Gewicht: 68 kg F1-Debüt: Australien 2001 Erster GP-Sieg: GP Ungarn 2003 Größte Erfolge: Weltmeister 2005, 2006 Bisherige Teams: Minardi (2001), McLaren-Mercedes (2007), Renault (2002-06, 2008-09) Ferrari (2010-14) Homepage: http://www.fernandoalonso.com/ Twitter: http://dpaq.de/23xIe Facebook: http://dpaq.de/uY6XA

Fernando Alonso ist immer noch einer der schnellsten Piloten in der Formel 1. Sein Speed ist enorm, Fahrfehler unterlaufen ihm selten. Im Rennen kann der Spanier sehr clever auf die Bedingungen reagieren - auch mit Mut zum Risiko. Ein echtes Formel-1-Schlitzohr. Der Wechsel zu McLaren bringt einen Motivationsschub.

SCHWÄCHEN

Eine gesunde Selbsteinschätzung gehört eher nicht zu den hervorstechendsten Eigenschaften des Mannes aus Oviedo. Verliert er, geht gerne mal sein Temperament mit ihm durch. Dann sind alle anderen schuld, nur nicht er.

BOXENGEFLÜSTER

Alonso ist ein absoluter Fitness-Freak. Vor allem auf dem Rennrad bolzt er Kondition. Ausdauerprobleme im F1-Cockpit sind ihm fremd.

PROGNOSE

Was bei Ferrari fünfmal nicht klappte, soll nun endlich mit McLaren wahr werden: Der dritte WM-Titel. «Ich weiß, dass wir früher oder später erreichen, was wir erreichen wollen», meinte der Champion von 2005 und 2006 (Renault ). Die Chemie zwischen dem ehrgeizigen Spanier und dem coolen Jenson Button muss dafür allerdings auch im harrten GP-Alltag stimmen.

(Stand: März 2015)

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3123129?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1822655%2F205%2F4844566%2F4844576%2F
WDR macht Platz für 130 Wohnungen
Von der Mondstraße zum Servatiiplatz (v.l.) Stadtbaurat Robin Denstorff, Studioleiterin Andrea Benstein, Oberbürgermeister Markus Lewe, Dr. Carsten Wildemann (Leiter der WDR-Gebäudewirtschaft), Dr. Christian Jäger (Geschäftsführer der Wohn- und Stadtbau) und Dr. Thomas Robbers (Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Münster) stellten die gemeinsamen Pläne von Stadt und WDR vor.
Nachrichten-Ticker