Rallye in Saudi-Arabien
Außenseiter Zala gewinnt erste Dakar-Etappe

Al-Wadschh (dpa) - Der Litauer Vaidotas Zala hat bei der ersten Etappe der Rallye Dakar in Saudi-Arabien die Favoriten düpiert.

Sonntag, 05.01.2020, 13:12 Uhr aktualisiert: 05.01.2020, 13:16 Uhr
Der Litauer Vaidotas Zala (l) und sein Co-Pilot springen vor ihrem X-raid-MINI in die Luft.
Der Litauer Vaidotas Zala (l) und sein Co-Pilot springen vor ihrem X-raid-MINI in die Luft. Foto: Amr Nabil

Im Mini sicherte sich der 32 Jahre alte Außenseiter zum Auftakt nach 3:19 Stunden den Sieg vor dem 13-maligen Gesamtsieger Stéphane Peterhansel aus Frankreich. Dritter auf der Strecke von Dschidda nach Al-Wadschh wurde der Spanier Carlos Sainz , der das Offroad-Abenteuer schon zweimal für sich entschieden hat. Nasser Al-Attiyah aus Katar sah lange wie der sichere Sieger der ersten Etappe aus, musste sich nach mechanischen Problemen aber mit dem vierten Platz begnügen.

Der frühere Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso hielt zu Beginn seines Dakar-Debüts im Toyota gut mit. Mit seinem erfahrenen Co-Piloten Marc Coma belegte der 38 Jahre alte Spanier Platz elf und hatte 15 Minuten Rückstand auf Sieger Zala.

Die Dakar-Rallye wird in diesem Jahr erstmals in Saudi-Arabien ausgetragen. Das islamisch-konservative Land, das wegen Menschenrechtsverletzungen in der Kritik steht, hat sich das Motorsport-Ereignis für fünf Jahre gesichert und zahlt dafür angeblich rund 80 Millionen US-Dollar. Die gefährliche Hatz führt in diesem Jahr in zwölf Etappen über insgesamt knapp 7900 Kilometer Distanz.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7171339?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1822655%2F1822657%2F
Nachrichten-Ticker