Komet am Sprinterhimmel
Tatjana Pinto aus Münster feiert Olympia-Premiere

London -

Ihr Stern ging bei der Junioren-WM im kanadischen Moncton 2010 auf, als Tatjana Pinto mit der 4x100-m-Staffel gewann und Sechste über 100 Meter wurde. Bei der Junioren-EM in Tallinn holte sie mit der Staffel gar den Europarekord (43,42 sek), steigerte sich in diesem Jahr erneut und gewann mit Europameisterin Verena Sailer, Marion Cibis und Leena Günther den Titel. In Weinheim schließlich holte sie zum ganz großen Schlag aus, steigerte ihre Bestzeit auf 11,19 Sekunden und steht deshalb mit erfüllter Norm heute Abend bei den Olympischen Spielen in London im 100-m-Vorlauf.

Freitag, 03.08.2012, 10:08 Uhr

Komet am Sprinterhimmel : Tatjana Pinto aus Münster feiert Olympia-Premiere
Tatjana Pinto steht vor der größten Herausforderung ihrer Karriere. Foto: Jürgen Peperhowe

Die 20 Jährige von der LG Ratio Münster könnte ... Aber nein, davon will ihr Trainer Thomas Kremer (zudem Bundestrainer Staffel und Sprint, Frauen), der sie nach der Zusammenarbeit mit den Münsteranern Elke und Frank Bartschat seit rund fünf Monaten betreut, gar nichts wissen. Ganz behutsam baut er das Riesentalent der deutschen Leichtathletik auf und versucht mediale Ablenkung weitgehend von ihr fernzuhalten. Nach ihrem Staffel-Coup und deutscher Vizemeisterschaft interessierten sich natürlich auch verstärkt die überregionalen und Fachmedien für die angehende Design-Studentin. ZDF und FAZ porträtierten die junge Athletin, sehen in ihr gar das „neue Gesicht“ einer vielversprechenden deutschen Sprintergeneration. Dass sie nun nicht „permanent 11,19 Sekunden rennt, ist ja klar“, dämpfte Thomas Kremer alle überzogenen Erwartungen. Die schnelle junge Frau, Tochter einer Angolanerin und eines Portugiesen, hat jedoch noch ein zweites Eisen im Feuer: Neben dem Einzelsprint könnte sie mit der deutschen 4x100-m-Staffel sternengleich glänzen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1048847?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1016202%2F1018427%2F1162826%2F
Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung
Die fristlose Kündigung des früheren Verwaltungsleiters des NRW-Landgestüts in Warendorf ist rechtmäßig. Der Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung.
Nachrichten-Ticker