Radsport
Riis womöglich vor Rückkehr in den Radsport

Le Havre (dpa) - Ungeachtet der vielen Dopinganschuldigungen kehrt Bjarne Riis womöglich schon bald in den Radsport zurück.

Donnerstag, 09.07.2015, 14:07 Uhr

Bjarne Riis hat seinen einst guten Ruf verloren. Nicolas Bouvy
Bjarne Riis hat seinen einst guten Ruf verloren. Nicolas Bouvy Foto: Nicolas Bouvy

Der Tour-de-France-Sieger von 1996 steht in Kontakt mit dem finanziell angeschlagenen Rennstall Cult Energy, für den auch die beiden Deutschen Linus Gerdemann und Fabian Wegmann fahren. Das zweitklassige dänische Team bestätigte mit Blick auf die Sponsorensuche erste Gespräche mit Riis , der im April von Oleg Tinkow als Teamchef bei Tinkoff-Saxo entlassen worden war.

Riis könnte die Saxo Bank , mit der er über viele Jahre eng zusammengearbeitet hat, als möglichen Geldgeber gewinnen. Beim Tinkoff-Team läuft der Vertrag des Finanzunternehmens als Co-Sponsor zum Jahresende aus. «Wir sind ein wenig unter Druck und arbeiten an verschiedenen Lösungen», sagte Cult-Energy-Teamchef Michael Skelde dem Internetportal Cyclingnews.

Riis war erst im Juni durch den Bericht der Dänischen Anti-Doping-Agentur wieder in die Negativschlagzeilen geraten. Der 51-Jährige habe in seiner Zeit als Teamchef bei CSC Doping in den eigenen Reihen gefördert. Konsequenzen blieben wegen der Verjährungsfrist aber aus. Riis hatte zuvor auch schon gestanden, bei seinem Toursieg 1996 im Telekom-Trikot gedopt gewesen zu sein.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3376554?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1195017%2F4844033%2F4844039%2F
Nachrichten-Ticker