Kooperation mit Zwift
Radsport-Weltverband plant E-Sport-WM 2020

Yorkshire (dpa) - Der Radsport-Weltverband UCI will im Jahr 2020 in Zusammenarbeit mit der virtuellen Trainingsplattform Zwift erstmals eine E-Sport-WM ausrichten.

Freitag, 27.09.2019, 10:40 Uhr aktualisiert: 27.09.2019, 10:44 Uhr
Öffnet sich mit Radsport dem E-Sport: UCI-Präsident David Lappartient.
Öffnet sich mit Radsport dem E-Sport: UCI-Präsident David Lappartient. Foto: Salvatore Di Nolfi

Wie die UCI am Rande der Straßenrad-WM im britischen Yorkshire mitteilte, beschloss der Verband eine entsprechende Absichtserklärung mit dem US-Unternehmen. «Der E-Sport ist eine fantastische Gelegenheit für die Entwicklung des Radsports, eine neue Art des Radfahrens, die rasant wächst und ein jüngeres Publikum anzieht», sagte UCI-Präsident David Lappartient und bezeichnete die Absichtserklärung als «entscheidenden Schritt zur vollständigen Integration des E-Sport in die UCI».

Wann und wo die WM stattfinden soll, ist laut UCI noch offen. Die Qualifikation soll über maximal 15 nationale Meisterschaften in ausgewählten Ländern sowie über kontinentale Meisterschaften erfolgen. Aktuell stehen Zwift-Nutzern mehr als 80 Strecken zur Verfügung, um sich mit anderen Usern aus der ganzen Welt in virtuellen Rennen zu messen. Mehr als eine halbe Millionen Abonnenten nutzen Zwift mittlerweile.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6961055?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1195017%2F
Nachrichten-Ticker