Bahnrad-WM
Vogel erhält UCI-Ehrenpreis - UCI-Chef: Neue World League

Berlin (dpa) - Mit Ovationen ist Kristina Vogel am Schlusstag der Bahnrad-Weltmeisterschaften für ihre außergewöhnlichen Leistungen mit dem Ehrenpreis des Weltverbandes UCI ausgezeichnet worden.

Sonntag, 01.03.2020, 14:49 Uhr aktualisiert: 01.03.2020, 14:52 Uhr
UCI-Präsident David Lappartient übergibt Kristina Vogel den Ehrenpreis.
UCI-Präsident David Lappartient übergibt Kristina Vogel den Ehrenpreis. Foto: Sebastian Gollnow

«2018 hat sich mein Leben total verändert. Ich dachte, ich kann eine dritte oder vierte Goldmedaille gewinnen. Aber das Leben schreibt manchmal eine andere Geschichte. Nach schweren Momenten dachte ich, dass Leben muss weitergehen. Je schneller ich das akzeptiere, desto schneller kann es weitergehen. Und es ist toll geworden», sagte die 29-Jährige im Berliner Velodrom.

Vogel ist seit ihrem schlimmen Trainingsunfall 2018 in Cottbus querschnittsgelähmt. Die Erfurterin gewann in ihrer Karriere zweimal Olympia-Gold und elf Mal den WM-Titel. Bei der WM in Berlin fungierte sie als Botschafterin, außerdem kommentierte sie die Rennen auf dem hauseigenen Kanal der UCI .

UCI-Präsident David Lappartient verkündete am Rande der WM die Einführung einer Champions league für den Bahnradsport. Von 2021 an soll zwischen November und Februar eine World League ausgetragen werden, an der die jeweils besten 36 Männer und Frauen teilnehmen. Dabei werden Rennen in nur vier Disziplinen (Sprint, Keirin, Ausscheidungsfahren und Scratch) ausgetragen, um das Konzept TV-freundlich zu halten. Als Partner wurde Discovery gewonnen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7303679?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1195017%2F
Nachrichten-Ticker