Im Finale der Czech Open
Timo Boll verliert gegen Tischtennis-Wunderkind

Olmütz (dpa) - Tischtennis-Star Timo Boll hat das Endspiel der Czech Open gegen das japanische Wunderkind Tomokazu Harimoto verloren. Der Weltranglisten-Siebte unterlag dem erst 14 Jahre alten Junioren-Weltmeister in Olmütz mit 3:11, 11:4, 11:8, 9:11, 6:11, 9:11.

Sonntag, 27.08.2017, 15:08 Uhr

Der Japaner Tomokazu Harimoto ist der jüngste Spieler, der jemals ein Turnier der World-Tour-Serie gewann.
Der Japaner Tomokazu Harimoto ist der jüngste Spieler, der jemals ein Turnier der World-Tour-Serie gewann. Foto: Jonas Güttler

Harimoto ist damit der jüngste Spieler, der jemals ein Turnier der World-Tour-Serie gewann. Bei den China Open im Juni hatte er gegen den 22 Jahre älteren Boll noch mit 1:4 Sätzen verloren.

Boll war in Olmütz zuvor im Halbfinale gegen den Franzosen Emmanuel Lebesson und im Viertelfinale gegen den Schweden Par Gerell ohne Satzverlust geblieben. Trotz seiner Endspiel-Niederlage sind die deutschen Tischtennis-Stars gut zwei Wochen vor Beginn der Team-EM in Luxemburg in sehr guter Form. Denn die deutsche Nummer eins Dimitrij Ovtcharov gewann erst am vergangenen Woche das Finale der Bulgarian Open gegen den japanischen Topspieler Kenta Matsudaira.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5105654?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F57673%2F
Nabu nimmt Stellung: „Wir sind der Anwalt der Natur“
Kerstin Panhoff ist Kreisvorsitzende des Nabu, Gisbert Lütke dessen Geschäftsführer.
Nachrichten-Ticker