In Sachen EM-Nominierung
Cheftrainer sieht keinen Disput mit Nguyen

Stuttgart (dpa) - Turn-Cheftrainer Andreas Hirsch sieht keinen Disput mit seinem Allrounder Marcel Nguyen in Sachen EM-Nominierung.

Samstag, 16.03.2019, 18:15 Uhr aktualisiert: 16.03.2019, 18:18 Uhr
Turn-Bundestrainer Andreas Hirsch.
Turn-Bundestrainer Andreas Hirsch. Foto: Michael Kappeler

Der Coach hat den Unterhachinger Olympia-Zweiten für den kompletten Mehrkampf bei den Titelkämpfen in Stettin (10. bis 14. April) vorgesehen, Nguyen möchte aber gern nur an drei Geräten turnen. Dies hatte er nach seiner überzeugenden Leistung und dem vierten Platz am Samstag beim Weltcup in Stuttgart überraschend mitgeteilt.

«Es ist legitim von ihm, dass er solche Gedanken äußert. Aber ich habe eben eine andere Meinung und ihm diese auch mitgeteilt», sagte Hirsch der Deutschen Presse-Agentur. «Wir werden uns nun zusammensetzen und die Sache klären. Aber ich bleibe dabei: Für die WM im Oktober in Stuttgart wird der Mehrkampf nötig sein. Und dass er es kann, hat Marcel heute bewiesen», sagte Hirsch.

Nguyen hatte seinen Wunsch nach Verzicht auf einen EM-Mehrkampf mit dem Verletzungsrisiko beim Sprung begründet, den er zuletzt nur wenig trainiert hatte. Gewonnen hatte den zweiten Weltcup-Wettbewerb der Allround-Weltmeister Artur Dalalojan. Der in der Bundesliga für Schwäbisch Gmünd startende Russe setzte sich mit 84,497 Punkten vor dem Chinesen Sun Wei und dem Ukrainer Petro Pachnjuk durch.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6475339?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F57673%2F
Transparent am Dom
Ein riesiges Transparent hatten Unbekannte passend zum Wochenmarkt am Dom-Gerüst befestigt.
Nachrichten-Ticker