Titelkämpfe in Warschau
Deutsche Freistil-Ringer am ersten EM-Tag frühzeitig draußen

Warschau (dpa) - Die deutschen Freistil-Ringer Niklas Dorn und Eduard Tatarinov sind am ersten Tag der Europameisterschaften in Warschau frühzeitig ausgeschieden.

Montag, 19.04.2021, 19:11 Uhr aktualisiert: 19.04.2021, 19:14 Uhr
Für Eduard Tatarinov ist die Ringer-EM bereits beendet.
Für Eduard Tatarinov ist die Ringer-EM bereits beendet. Foto: Kadir Caliskan

Dorn verlor seinen Auftaktkampf in der Gewichtsklasse bis 65 Kilogramm gegen den Moldauer Maxim Sacultan, für Tatarinov war im 79-Kilo-Limit nach einer Niederlage gegen den Armenier Arman Awagan ebenfalls nach einem Kampf Schluss. Da ihre Gegner anschließend nicht bis ins Finale vordrangen, dürfen die beiden Deutschen auch in der Hoffnungsrunde um Bronze nicht mehr ran. Der für die 97-Kilo-Klasse vorgesehene Ertugrul Agca hatte die Polen-Reise wegen einer Verletzung abgesagt.

Am Dienstag gehen in Warschau noch die Freistiler Viktor Lyzen (61 kg), Daniel Sartakov (74 kg), Joshua Morodion (86 kg) und Robin Ferdinand (92 kg) für den Deutschen Ringer-Bund (DRB) auf die Matte. Im weiteren Verlauf der Woche folgen dann die Frauen und Griechisch-Römisch-Athleten um den dreimaligen Weltmeister Frank Stäbler (72 kg) sowie den Olympia-Dritten Denis Kudla (87 kg).

Für Stäbler ist die EM das erste Turnier seit seiner Corona-Infektion im vergangenen Oktober und der einzige echte Härtetest für die Olympischen Spiele in Tokio im kommenden Sommer. Anders als in Japan, wo er sich auf 67 Kilogramm hungern wird, startet der deutsche Top-Ringer in Warschau aber eine Gewichtsklasse höher.

© dpa-infocom, dpa:210419-99-263500/4

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7924016?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F57673%2F
Nachrichten-Ticker