Schwimm-WM in Gwangju
Köhler freut sich auf die 800 Meter: «Was Kürzeres mal»

Gwangju (dpa) - Freistilschwimmerin Sarah Köhler hat die Silbermedaille bei der WM in Südkorea nach eigenen Angaben auch einen Tag nach dem Erfolg noch nicht «so richtig» realisiert.

Mittwoch, 24.07.2019, 12:19 Uhr aktualisiert: 24.07.2019, 12:22 Uhr
Schwimm-WM in Gwangju: Köhler freut sich auf die 800 Meter: «Was Kürzeres mal»
Foto: Bernd Thissen

«Für mich hat sich bis jetzt noch nichts verändert», sagte Köhler in Gwangju. «Ich bin immer noch glücklich, wenn ich dahin gucke und zwei Medaillen da liegen sehe», sagte sie und schaute auf die vor sich ausgebreitete Gold- und Silbermedaille.

Vor Platz zwei im Becken von Gwangju hatte die 25-Jährige in der Vorwoche bereits Gold mit der 4 x 1,25 Kilometer Staffel im Freiwasser gewonnen. Nach Silber in der Halle habe sie «weit über 100 Nachrichten» erhalten - zum Beantworten aller Glückwünsche sei sie da nicht sofort gekommen.

Auch zum Feiern hatte die Magdeburgerin nach ihrem zweiten Platz am Dienstag bislang noch keine Zeit. «Ich war noch essen und dann bin ich direkt ins Bett», sagte sie. «Die 800 Meter stehen ja noch auf dem Programm und bis dahin muss das Feiern noch warten.»

Langstreckenspezialistin Köhler will sich auch über die 800 Meter Freistil im Vorlauf für das Finale qualifizieren. «Wozu das am Ende reicht: Mal gucken», sagte sie. «Ich freue mich jetzt auf die 800, ein bisschen was Kürzeres mal», sagte sie und lächelte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6801910?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F57673%2F1822740%2F
Güterzug kollidiert mit Auto: Frau schwer verletzt
Bahnübergang Glücksburger Straße: Güterzug kollidiert mit Auto: Frau schwer verletzt
Nachrichten-Ticker