Fußball
FIFA verschiebt Bewerbungsverfahren für WM 2026

Samara (dpa) - Das Bewerbungsverfahren für die Fußball-WM 2026 wird verschoben. Das gab FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke auf einer Pressekonferenz im russischen WM-Spielort Samara bekannt. Zum jetzigen Zeitpunkt sei es Unsinn, mit dem Bieterverfahren zu beginnen, sagte Valcke.

Mittwoch, 10.06.2015, 12:06 Uhr

Jérôme Valcke ist der Generalsekretär der FIFA.
Jérôme Valcke ist der Generalsekretär der FIFA. Foto: Marcelo Sayao

Ursprünglich sollten die FIFA-Mitglieder über den genauen Ablaufplan informiert werden. Die WM-Vergabe sollte auf dem FIFA-Kongress 2017 in Kuala Lumpur stattfinden.

Die Entscheidung folgte gut eine Woche nach der Ankündigung von Joseph Blatter , sein FIFA-Präsidentschaftsamt im Zuge des neuerlichen Korruptionsskandals zur Verfügung zu stellen. Auch Valcke war im Zusammenhang mit einer Zehn-Millionen-Dollar-Zahlung von Südafrika an die CONCACAF-Konföderation unter Druck geraten. Der Franzose wies dies zurück. Es gebe keinen Grund, ihn zu beschuldigen. «Ich bin transparent wie ich nur kann.»

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3311713?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1828510%2F4844693%2F4844700%2F
Nachrichten-Ticker