Bewerbung 2024
IOC-Kommission begutachtet Paris

Paris (dpa) - Experten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) haben Sportstätten und Sehenswürdigkeiten in der Olympiabewerberstadt Paris besucht.

Montag, 15.05.2017, 17:05 Uhr

Patrick Baumann (l), Vorsitzender der IOC-Evaluierungskommission, hört im «Stade de France» in Saint-Denis nahe Paris den Erklärungen des Co-Vorsitzenden der Pariser Olympia-Bewerbung, Tony Estanguet, zu.
Patrick Baumann (l), Vorsitzender der IOC-Evaluierungskommission, hört im «Stade de France» in Saint-Denis nahe Paris den Erklärungen des Co-Vorsitzenden der Pariser Olympia-Bewerbung, Tony Estanguet, zu. Foto: Michel Euler

Mitglieder der sogenannten Evaluierungskommission besichtigten unter anderem den Eiffelturm, das geplante Olympische Dorf und das berühmte Stade de France, wie das IOC mitteilte. Olympia 2024 in Paris, das seien Sommerspiele im historischen Herzen der «schönsten Stadt der Welt», twitterte Bürgermeisterin Anne Hidalgo . Sie begleitete das Team.

Die IOC-Kommission hatte am Sonntag eine dreitägige Inspektion in Paris begonnen. Dabei will sie sich ein Bild vom Olympia-Konzept der Stadt machen. Am Dienstagmorgen soll der neue französische Präsident Emmanuel Macron die Kommission empfangen, wie der Élyséepalast mitteilte. Macron wird voraussichtlich deutlich machen, dass der Staat voll und ganz hinter den Pariser Olympia-Ambitionen steht.

Vor Paris hatte die Kommission auch die kalifornische Metropole Los Angeles besucht und die dortige Bewerbung fast schon überschwänglich gelobt. «Los Angeles ist jetzt schon eine großartige Olympia-Stadt, aber nach den vergangenen drei Tagen haben wir realisiert, dass dies eine Untertreibung war», hatte Kommissionschef Patrick Baumann gesagt. «Dieser Besuch hat unsere Meinung, dass Los Angeles ein exzellentes Konzept ausgearbeitet hat, sicherlich bestätigt.»

Die beiden Städte sind die letzten Bewerber um die Ausrichtung der Olympiade 2024. Am 13. September fällt das IOC in Perus Hauptstadt Lima die Entscheidung über den Austragungsort.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4837155?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1828510%2F4844674%2F4844675%2F
Tödlicher Pedelec-Unfall lässt Fragen offen
Die Baustelle wurde nach dem Unfall (r.) anders abgesichert, als sie es vor dem Unfall war. Das linke Foto zeigt die Baugrube kurz nach der Bergung der schwer verletzten Frau.
Nachrichten-Ticker