Deutscher Fußball-Bund
Keller will mehr Frauen im DFB - wenn nötig mit Frauenquote

Frankfurt/Main (dpa) - Präsident Fritz Keller zieht eine Frauenquote für Führungspositionen im Deutschen Fußball-Bund in Betracht.

Donnerstag, 27.02.2020, 12:52 Uhr aktualisiert: 27.02.2020, 12:56 Uhr
Präsident Fritz Keller wünscht sich im DFB mehr Frauen.
Präsident Fritz Keller wünscht sich im DFB mehr Frauen. Foto: Patrick Seeger

«Wir müssen mit allen Mitteln versuchen, den Frauenanteil in den Führungspositionen unserer Mitgliederstruktur anzupassen», sagte Keller in einem Interview der Wochenzeitung «Die Zeit». Wenn es gar nicht anders gehe, auch mit einer Frauenquote. «Zu oft wurden Männer von Männern in Gremien gewählt. Frauen hatten wenig Chancen», erklärte der 62 Jahre alte Freiburger.

Nach Kellers Angaben hat der DFB den Frauenanteil der Belegschaft in der Geschäftsstelle in Frankfurt/Main zuletzt um 30 Prozent erhöhen können. Von den rund 7,1 Millionen Mitgliedern im weltgrößten Sportfachverband sind 1,1 Millionen Frauen. Einzige Frau im Präsidium ist weiter Hannelore Ratzeburg. «Das ist sehr bedauerlich. Aber ich kann Sie beruhigen, das wird sich ändern», versprach Keller.

Mit Fortbildungsprogrammen will Keller die Frauenquote auf allen Funktionärsebenen steigern. «Deswegen haben wir unter anderem Leadership-Programme für Frauen im DFB und in den Landesverbänden auf den Weg gebracht», sagte der Ex-Präsident des SC Freiburg.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7298365?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1828510%2F
Nachrichten-Ticker