Australian Open
Strafe für Federer nach ungewohntem Wutausbruch

Melbourne (dpa) - Seine Flüche bei den Australian Open kosten den Schweizer Tennisprofi Roger Federer 3000 US-Dollar.

Mittwoch, 29.01.2020, 15:00 Uhr aktualisiert: 29.01.2020, 15:02 Uhr
Ermahnung: Schiedsrichterin Marijana Veljovic (l) muss Roger Federer zügeln.
Ermahnung: Schiedsrichterin Marijana Veljovic (l) muss Roger Federer zügeln. Foto: Dave Hunt

Der Rekord-Grand-Slam-Sieger werde für eine hörbare Obszönität bestraft, teilten die Veranstalter des ersten Grand-Slam-Turniers des Jahres mit. Federer hatte im dritten Satz seines Viertelfinals gegen den Amerikaner Tennys Sandgren geflucht. Das Match gewann Federer erst nach Abwehr von sieben Matchbällen in fünf Sätzen.

Am Donnerstag (9.30 Uhr) spielt der 38-Jährige gegen den serbischen Titelverteidiger Novak Djokovic um den Einzug ins Endspiel der Australian Open . Die bislang höchste Strafe der diesjährigen Auflage des Turniers von 7500 US-Dollar bekam der Franzose Benoit Paire.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7225911?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1700293%2F1701465%2F
Klage abgewiesen: Angaben unglaubhaft – kein Witwengeld
Verdacht der Versorgungsehe: Klage abgewiesen: Angaben unglaubhaft – kein Witwengeld
Nachrichten-Ticker